30 Tage kostenlos testen

Überzeugen Sie sich von der Qualität unserer Inhalte.

Nährstoffe – Bestandteile der Nahrung

Du möchtest schneller & einfacher lernen?

Dann nutze doch Erklärvideos & übe mit Lernspielen für die Schule.

Kostenlos testen
Du willst ganz einfach ein neues Thema lernen in nur 12 Minuten?
  • Lucy lernt 5 Minuten 5 Minuten verstehen

    Unsere Videos erklären Ihrem Kind Themen anschaulich und verständlich.

  • Lucy übt 5 Minuten 5 Minuten üben

    Mit Übungen und Lernspielen festigt Ihr Kind das neue Wissen spielerisch.

  • Lucy stellt fragen 2 Minuten Fragen stellen

    Hat Ihr Kind Fragen, kann es diese im Chat oder in der Fragenbox stellen.

30 Tage kostenlos testen

Testphase jederzeit online beenden

Bewertung

Ø 4.3 / 221 Bewertungen

Die Autor*innen
Avatar
Bio-Team
Nährstoffe – Bestandteile der Nahrung
lernst du in der Unterstufe 3. Klasse - 4. Klasse

Grundlagen zum Thema Nährstoffe – Bestandteile der Nahrung

Inhalt

Bestandteile der Nahrung – Biologie

Hast du dich schon einmal gefragt, warum es im Supermarkt so viele verschiedene Lebensmittel gibt? Oder warum du nicht jeden Tag nur dein Lieblingsessen essen solltest und warum das Essensangebot in der Schulkantine jeden Tag wechselt? Das liegt daran, dass unsere Mahlzeiten möglichst ausgewogen sein sollten. Das heißt, die verschiedenen Bestandteile der Nahrung sollten in ausreichenden Mengen aufgenommen werden. Doch welche Nahrungsbestandteile gibt es überhaupt und was sind die sechs Nährstoffgruppen, die wir regelmäßig zu uns nehmen sollten? Welche Funktionen haben die einzelnen Nährstoffe in unserem Körper? All diese Fragen werden dir in diesem Text beantwortet.

Nahrungsbestandteile – Definition

Auf die Frage „Was sind Nahrungsbestandteile?“ gibt es in der Biologie folgende Antwort: Unter Nahrungsbestandteilen bzw. Nährstoffgruppen versteht man Kohlenhydrate, Eiweiße (auch Proteine genannt) und Fette, aus denen der Körper Energie gewinnt. Sie kommen in großen Mengen in Lebensmitteln vor. Man nennt diese Nährstoffe daher auch Makronährstoffe, abgeleitet vom griechischen Wort makro, was so viel wie groß bedeutet.

Weitere Nahrungsbestandteile sind Vitamine, Mineralstoffe und Ballaststoffe. Vitamine und Mineralstoffe sind Mikronährstoffe. Mikro kommt ebenfalls aus dem Griechischen und bedeutet so viel wie klein – sie kommen also nur in geringen Mengen in Lebensmitteln vor. Trotzdem haben auch diese Nahrungsbestandteile sehr wichtige Funktionen in deinem Körper.
Im Folgenden wollen wir klären, in welchen Lebensmitteln die genannten Nährstoffe enthalten sind.

Welche Lebensmittel enthalten Kohlenhydrate?

Kohlenhydratreiche Nahrung enthält meistens viel Stärke oder Zucker. Dazu zählen vor allem Lebensmittel, die aus Getreide hergestellt werden wie Brot oder Nudeln. Auch Kartoffeln enthalten viel Stärke und sind damit reich an Kohlenhydraten. Auch Kuchen, Süßigkeiten und Limonade enthalten viel Zucker und gehören damit zu den kohlenhydratreichen Lebensmitteln.

Kohlenhydrate werden im Zuge der Verdauung in ihre kleinsten Bestandteile – die Einfachzucker, auch Monosaccharide – zerlegt. Anschließend wandelt der Körper diese nach der Aufnahme durch die Darmzellen (Resorption) hauptsächlich in Energie um. Diese benötigt der Körper für körperliche Anstrengungen wie Sport oder geistige Anstrengungen wie Lernen oder das Erledigen von Hausaufgaben. Traubenzucker (Glucose) kann vom Körper bereits über die Mundschleimhaut aufgenommen und in Energie umgewandelt werden. Stärke hingegen wird erst am Ende der Verdauung vollständig zerlegt und vom Körper aufgenommen. Eine süße Limonade kann dir also schnell Energie liefern, wenn du zum Beispiel in der Schule unkonzentriert bist. Eine Banane oder ein Apfel sind gesündere Alternativen und halten zudem noch länger satt, da sie neben dem Zucker auch Ballaststoffe enthalten (dazu später mehr).

Welche Lebensmittel enthalten Eiweiße?

Alle Zellen und damit auch alle Organismen sind aus Eiweißen aufgebaut – Tiere, Menschen und auch Pflanzen. Eiweiße sind damit also vor allem in tierischen Produkten wie Eiern, Fleisch und Fisch, aber auch in Milch und Milchprodukten wie Quark oder Käse enthalten. Doch auch viele pflanzliche Lebensmittel enthalten eine große Menge Eiweiß. So zum Beispiel Hülsenfrüchte wie Erbsen, Bohnen und Linsen.

Nach der Aufnahme durch die Darmzellen verwendet der Körper die Eiweiße dann wieder zum Aufbau von körpereigenen Strukturen wie zum Beispiel den Muskeln. Immer wenn der Körper besonders beansprucht ist, braucht er viel Eiweiß. So sollten Frauen in der Schwangerschaft und wenn sie stillen, darauf achten, ausreichend Eiweiß zu essen. Auch im Alter ist der Eiweißbedarf erhöht. Darum sollten alte Menschen mehr Eiweiße zu sich nehmen als junge Menschen.

Welche Lebensmittel enthalten Fette?

Lebensmittel wie Butter, Sahne, Speck und einige Wurstsorten enthalten eine Menge tierische Fette. Pflanzliche Fette kannst du in Form von Nüssen oder als Pflanzenöl wie zum Beispiel Olivenöl aufnehmen. Fette liefern dem Körper besonders viel Energie. Körpereigene Fette dienen außerdem als Baustoffe von Zellen und Energiespeicher. So hält das Fettgewebe des Körpers im Winter warm und wird beispielsweise beim Sport abgebaut. Fette sind genau wie Proteine Bausteine von Zellen. Fettreiche Zellen legen sich beispielsweise um deine Nervenzellen herum, isolieren diese wie die Isolation eines Stromkabels und tragen damit zur schnellen Übertragung von Informationen bei.

Welche Lebensmittel enthalten Vitamine, Mineralstoffe und Ballaststoffe?

Zusätzlich zu den energieliefernden Nährstoffen enthalten Lebensmittel Vitamine, Mineralstoffe und Ballaststoffe. Vitamine sind in großen Mengen in Obst und Gemüse enthalten. Sie halten dich gesund, unterstützen deine Abwehrkräfte. Vor allem pflanzliche Lebensmittel wie Hülsenfrüchte enthalten außerdem große Mengen Mineralstoffe. Diese haben unterschiedliche Aufgaben im Körper. Sie tragen zu einer normalen Muskelfunktion bei oder sind wichtig für den Knochenaufbau. Ballaststoffe sind unverdauliche Pflanzenfasern, die vor allem in Gemüse, Obst und Vollkornprodukten enthalten sind. Der Körper kann sie nicht selbstständig verdauen. Ballaststoffe verbleiben länger im Darm, binden Wasser und halten dich länger satt. Sie dienen dort Darmbakterien als Nahrungsquelle, die auf diese Weise die Verdauung unterstützen und zur Erhaltung der Darmgesundheit beitragen.

Du merkst also, dass es wichtig ist, verschiedene Lebensmittel zu kombinieren und abwechslungsreich zu essen, damit der Körper alle Nährstoffe aufnehmen kann, die er braucht. Ein Vollkornbrot liefert dir zum Beispiel energiereiche Kohlenhydrate und dazu noch Ballaststoffe, die deine Verdauung unterstützen, und wichtige Mineralstoffe. Legst du noch eine Scheibe Käse darauf, lieferst du deinem Körper Eiweiße und Fette. Um Vitamine aufzunehmen, kannst du dein leckeres Sandwich außerdem mit Salat, Gurke und Tomaten belegen.
Überleg doch bei deiner nächsten Mahlzeit einmal, welche Nährstoffe du gerade zu dir nimmst und welche Körperfunktionen du damit unterstützt.

Bestandteile der Nahrung und ihre Bedeutung

Die Aufzählung der Bestandteile der Nahrung, ihr Vorkommen und ihre Funktion sind in der folgenden Tabelle zusammengefasst:

Nährstoff Vorkommen Beispielfunktion im Körper
Kohlenhydrate
  • Lebensmittel mit viel Zucker oder Stärke (zum Beispiel Brot, Nudeln, Kartoffeln, Limonade, Kuchen, Süßigkeiten)
  • Sie liefern Energie, zum Beispiel für deine Muskeln beim Sport oder für dein Gehirn beim Hausaufgabenmachen und Nachdenken.
    Eiweiße
  • tierische Lebensmittel wie Eier, Fleisch, Fisch, Milch, Quark und Käse

  • pflanzliche Lebensmittel wie Bohnen, Erbsen und Linsen
  • Sie sind wichtig für alle Körperzellen, unter anderem für den Muskelaufbau.
    Fette
  • tierische Lebensmittel wie Butter, Sahne, Speck und einige Wurstsorten

  • pflanzliche Lebensmittel wie Nüsse und Pflanzenöl
  • Sie liefern Energie und bauen Fettgewebe auf, das im Winter warmhält. Gesunde Fette aus Nüssen halten dein Gehirn fit und helfen dir beim Denken und Lernen.
    Vitamine
  • pflanzliche Lebensmittel wie Obst und Gemüse
  • Sie haben viele unterschiedliche Aufgaben im Körper, zum Beispiel stärkt das Vitamin C deine „Abwehrkräfte“ und hält dich gesund.
    Mineralstoffe
  • viele verschiedene Lebensmittel, vor allem Hülsenfrüchte wie Linsen und Bohnen
  • Sie haben viele unterschiedliche Aufgaben im Körper. Zum Beispiel ist der Mineralstoff Calcium wichtig für den Aufbau der Knochen.
    Ballaststoffe
  • pflanzliche Lebensmittel, vor allem Vollkornprodukte, Obst und Gemüse
  • Sie sind wichtig für eine gute Verdauung und einen gesunden Darm.

    Bestandteile der Nahrung – Zusammenfassung

    Lebensmittel kannst du in drei Gruppen einteilen, je nachdem, ob sie besonders große Mengen (Makronährstoffe) an Kohlenhydraten, Proteinen oder Fetten enthalten. Man unterscheidet also zwischen kohlenhydratreich, proteinreich und fettreich. Darüber hinaus gibt es auch Nährstoffe, die in geringeren Mengen (Mikronährstoffe) in Lebensmitteln vorkommen, aber trotzdem sehr wichtig für den Körper und die Gesundheit sind: Vitamine und Mineralstoffe. Außerdem enthalten viele Lebensmittel Ballaststoffe. Diese sind unverdauliche Nahrungsfasern, die aber dennoch zu einer gesunden Verdauung und zur Darmgesundheit beitragen.

    In diesem Video werden dir die Bestandteile der Nahrung einfach erklärt. Im Anschluss kannst du dein Wissen mit interaktiven Übungsaufgaben und einem Arbeitsblatt testen.

    Transkript Nährstoffe – Bestandteile der Nahrung

    Hallo! Wenn du durch den Supermarkt gehst, kannst du ganz viele verschiedene Lebensmittel sehen, die auch alle völlig unterschiedlich aussehen und schmecken. Hast du dich mal gefragt, woran das eigentlich liegt? Das liegt daran, dass sich unsere Nahrungsmittel aus verschiedenen Nährstoffen zusammensetzen und welche das sind, möchte ich dir jetzt erklären.

    Nährstoffe

    Obwohl es so viele verschiedene Nahrungsmittel gibt, kann man sie in drei Gruppen einteilen und das ist gar nicht so schwer: Es gibt kohlenhydratreiche, eiweißreiche und fettreiche Lebensmittel. Kohlenhydrate, Eiweiße und Fette bezeichnet man als Nährstoffe.

    Kohlenhydrate

    Hast du eine Idee, welche Lebensmittel viele Kohlenhydrate enthalten? Das sind die Lebensmittel, die viel Zucker oder Stärke enthalten. Die bekanntesten Zucker sind die Glucose, die du vielleicht als Traubenzucker kennst, und die Saccharose, die unserem normalen Haushaltszucker entspricht. Hier siehst du einige kohlenhydratreiche Lebensmittel: Brot, Nudeln, Kartoffeln, aber auch Limonade, Kuchen und Süßigkeiten.

    Kohlenhydrate braucht dein Körper, denn sie geben dir Kraft und Energie, wenn du zB Sport machen willst. Auch wenn du Hausaufgaben machst und nachdenken musst, braucht dein Körper Kohlenhydrate. Sie werden über den Darm ins Blut aufgenommen und an alle Zellen deines Körpers verteilt.

    Fette

    Auch Fette geben dir Kraft und Energie. Allerdings enthalten Fette viel mehr Energie als Kohlenhydrate. Das ist der Grund, warum du nicht zu viele fettreiche Lebensmittel essen solltest. Welche fettreichen Lebensmittel fallen dir denn ein? Butter, Öl, Sahne, Speck und einige Wurstsorten gehören dazu. Aber auch pflanzliche Lebensmittel wie Nüsse sind sehr fettreich.

    Eiweiße

    Als dritte Gruppe fehlen uns jetzt noch die eiweißreichen Lebensmittel. Viel Eiweiß findest du - wie der Name schon sagt - in Eiern. Aber nicht nur dort. Hier siehst du weitere eiweißreiche Lebensmittel: Fleisch, Fisch, Milch, Quark und Käse besitzen viele Eiweiße.

    Aber es gibt auch pflanzliche Kost mit viel Eiweiß. Hülsenfrüchte wie Bohnen, Erbsen und Linsen gehören dazu. Eiweiße sind für alle Zellen in deinem Körper wichtig, z.B. für den Aufbau von Muskeln.

    Mineralstoffe und Vitamine

    Kohlenhydrate, Fette und Eiweiße machen einen großen Teil unserer Nahrung aus. Aber diese Nährstoffe allein reichen nicht zum Leben aus. Du brauchst z.B. noch Mineralstoffe und Vitamine. Davon brauchst du zwar nur wenige, aber trotzdem musst du sie größtenteils mit der Nahrung aufnehmen.

    Am besten ist eine abwechslungsreiche Ernährung mit vielen verschiedenen Lebensmitteln, dann musst du dir keine Sorgen machen, dass dir bestimmte Vitamine und Mineralstoffe fehlen.

    Ballaststoffe

    Bestimmt haben dir deine Eltern schon einmal gesagt, dass du viel Obst und Gemüse essen sollst, oder? Weißt du auch, warum? In Obst und Gemüse sind zum einen viele Vitamine enthalten. Zum anderen enthalten sie viele pflanzliche Zellen mit Faserstoffen in den Zellwänden, die Ballaststoffe. Dabei handelt es sich überwiegend um Zellulose.

    Ballaststoffe kommen vor allem in pflanzlichen Lebensmitteln vor. Sie können von deinem Körper nicht als Energiequelle verwendet werden, denn wie die meisten Tiere können auch Menschen Zellulose nicht verdauen. Trotzdem sorgen sie für eine gute Verdauung, denn im Darm nehmen Ballaststoffe Wasser auf und quellen auf. Damit fördern sie die Darmbewegungen und die Verdauung. Auch Giftstoffe können bei ballaststoffreicher Ernährung leichter aus dem Körper ausgeschieden werden.

    Zusammenfassung

    Du hast in diesem Video gesehen, dass Lebensmittel so unterschiedlich aussehen und schmecken, weil sie unterschiedliche Nährstoffe enthalten. Zu den Nährstoffen gehören Kohlenhydrate, Fette und Eiweiße. Und du hast Beispiele gesehen, in welchen Lebensmitteln diese Nährstoffe vorkommen.

    Wenn du das nächste Mal durch den Supermarkt gehst, versuch doch mal die vielfältigen Lebensmittel in die drei Gruppen aus dem Video einzuteilen. Und du hast außerdem gelernt, dass auch Mineralstoffe und Vitamine wichtige Bestandteile von Lebensmitteln sind. Ballaststoffe sind zwar unverdauliche pflanzliche Fasern, aber sie sind fördern die Darmbewegungen und helfen bei der Ausscheidung von Giftstoffen. Tschüss und bis zum nächsten Mal!

    44 Kommentare

    44 Kommentare
    1. Tolles Video aber für meinen
      Geschmack zu lang

      Von Mieka, vor 3 Monaten
    2. Tolles Video

      Von Tizian, vor 4 Monaten
    3. Ganz gut erklärt! :)

      Von Jimena, vor 6 Monaten
    4. Ist sehr hilfreich👍😹

      Von Bosse , vor 8 Monaten
    5. Guter Sprächer

      Von Melis, vor 11 Monaten
    Mehr Kommentare

    Nährstoffe – Bestandteile der Nahrung Übung

    Du möchtest dein gelerntes Wissen anwenden? Mit den Aufgaben zum Video Nährstoffe – Bestandteile der Nahrung kannst du es wiederholen und üben.
    • Gib an, welche Bestandteile der Nahrung zu den Nährstoffen gehören.

      Tipps

      Nährstoffe liefern deinem Körper die nötige Energie.

      Ballaststoffe kann der Körper nicht verdauen.

      Lösung

      Zu den Nährstoffen gehören die Kohlenhydrate, Eiweiße und Fette. Beim Abbau dieser Nährstoffe wird Energie freigesetzt. Die Kohlenhydrate und die Fette sind die Hauptenergielieferanten für den Körper. Proteine sind unter anderem am Aufbau von Haaren, Sehnen und Muskeln beteiligt. Ballaststoffe und Mineralstoffe benötigt dein Körper zwar auch, sie liefern aber im Vergleich zu den Nährstoffen keine Energie.

    • Ordne die Lebensmittel der ensprechenden Nährstoffgruppe zu.

      Tipps

      Für den Muskelaufbau benötigst du Eiweiße.

      Fette hinterlassen meist einen schmierigen Film.

      Lösung

      Zu den Kohlenhydraten gehören Brot und Nudeln.

      Zu den Eiweißen gehört der Fisch und der Quark. Wenn du Muskeln aufbauen möchtest, benötigt dein Körper insbesondere Eiweiße.

      Zu den Fetten gehört das Öl und der Speck. Fette liefern die meiste Energie von allen Nährstoffen. Darum reicht es aus, sie in geringen Mengen zu sich zu nehmen.

    • Bestimme den Weg, den die Nahrung durch deinen Körper nimmt.

      Tipps

      Zuerst nimmt du deine Nahrung über den Mund auf.

      Im Darmsystem wird die Nahrung zuerst den Dünndarm und anschließend den Dickdarm passieren.

      Der Dickdarm besteht aus einem aufsteigenden, einem waagerechten und einem absteigenden Teil.

      Lösung

      Die Nahrungsaufnahme erfolgt über deinen Mund. Durch die Speiseröhre wird die Nahrung zu deinem Magen transportiert. Im Magen wird die Nahrung bereits zerkleinert und bearbeitet. Danach gelangt der Nahrungsbrei in den Dünndarm, in dem der Nahrung die wichtigsten Nährstoffe entzogen werden. Im Dickdarm wird dem Nahrungsbrei Wasser entzogen. Unverdauliche Bestandteile der Nahrung werden über den After ausgeschieden.

    • Beschreibe den Prozess des Abbaus der Kohlenhydrate.

      Tipps

      Für den Abbau von Kohlenhydraten benötigt dein Körper ganz spezielle Enzyme.

      Bereits beim Kauen werden die ersten Kohlenhydratketten durch Enzyme in deinem Mund in kleinere Einheiten gespalten.

      Kohlenhydratketten aus zwei Bausteinen bezeichnet man als Disaccharide.

      Das Enzym Amylase befindet sich in unserem Speichel. So werden die langen Kohlenhydratketten schon ganz am Anfang, im Mund, in kleinere Teile zerlegt.

      Lösung

      In Brot oder auch in Nudeln liegen die Kohlenhydrate deiner Nahrung noch als lange Ketten von Bausteinen vor. Diese langen Ketten bezeichnet man auch als Stärke.

      Im Mund werden diese langen Ketten dann durch Enzyme, die sich in deinem Speichel befinden, in kürzere Ketten abgebaut, die aus nur noch zwei Bausteinen bestehen. Diese Bausteine bezeichnet man als Disaccharide. Kaust du lange an einem Stück Brot , kannst du diese entstehenden Disaccharide als süßlichen Geschmack wahrnehmen. In Süßigkeiten liegen die Kohlenhydrate bereits als Disaccharide vor und müssen nicht mehr im Mund gespalten werden.

      Im Dünndarm bauen spezielle Enzyme diese Disaccharide in die kleinste Einheit ab, sodass nur noch einzelne Bausteine der Kohlenhydrate vorliegen. In dieser Form kann dein Körper dann die Kohlenhydrate über die Darmwand in dein Blut aufnehmen.

    • Bestimme die Eigenschaften der Nahrungsbestandteile.

      Tipps

      Ballaststoffe können durch Wasser im Magen und Darm aufquellen.

      Um einer Erkältung vorzubeugen, wird eine Ernährung mit ausreichend Vitaminen empfohlen.

      Lösung

      Ballaststoffe liefern dem Körper zwar keine Energie, sie fördern jedoch die Darmbewegung und regen so die Verdauung an.

      Vitamine sind in besonders großer Menge in Gemüse und Obst zu finden. Sie können deine Abwehrkräfte stärken und unterstützen viele Reaktionen, die in deinem Körper stattfinden.

      Zu den Kohlenhydraten gehört die Glukose und auch die Saccharose. Fette sind die Nährstoffe mit dem höchsten Energiegehalt. Darum reichen bereits geringe Mengen an Fett aus, um deinen Tagesbedarf zu decken. Anders als bei den Vitaminen, die bei Überschuss vom Körper ausgeschieden werden, wird überschüssiges Fett vom Körper gespeichert. Proteine benötigt dein Körper unter anderem für den Muskelaufbau.

    • Bestimme, welche Nahrungsmittel mit Iod-Kaliumiodid positiv reagieren.

      Tipps

      Stärke hat keinen süßen Geschmack.

      Stärke ist ein Kohlenhydrat.

      Dieser Test eignet sich zum Nachweis von Stärke.

      Lösung

      Mit der Iod-Kaliumiodid-Lösung lassen sich lediglich langkettige Kohlenhydratketten nachweisen, wie es bei der Stärke der Fall ist. Stärke findet man unter anderem in Kartoffeln, Nudeln oder Reis. Damit steht fest, dass sowohl die Kartoffel als auch der Reis sich wie das Stärkepulver dunkelviolett verfärben. Beim Würfelzucker und den Süßigkeiten handelt es sich zwar um Kohlenhydrate, jedoch liegen dort die Zuckermoleküle nicht als lange Ketten vor. Würfelzucker und Süßigkeiten bestehen aus kleineren Einheiten und können somit nicht mit der Iod-Kaliumiodid-Lösung nachgewiesen werden.

      Speck enthält keine Kohlenhydrate, sondern hauptsächlich Fett.

    30 Tage kostenlos testen
    Mit Spaß Noten verbessern
    und vollen Zugriff erhalten auf

    2.590

    sofaheld-Level

    5.891

    vorgefertigte
    Vokabeln

    10.218

    Lernvideos

    42.285

    Übungen

    37.358

    Arbeitsblätter

    24h

    Hilfe von Lehrer*
    innen

    laufender Yeti

    Inhalte für alle Fächer und Schulstufen.
    Von Expert*innen erstellt und angepasst an die Lehrpläne der Bundesländer.

    30 Tage kostenlos testen

    Testphase jederzeit online beenden