30 Tage kostenlos testen:
Mehr Spaß am Lernen.

Überzeugen Sie sich von der Qualität unserer Inhalte.

Analysing non-fictional texts

Sachtexte begegnen dir tagtäglich - sie zu verstehen ist deshalb elementar.

Sachtexte

Im Laufe deiner Schulzeit werden dir nicht nur fiktionale Texte (fictional texts) wie Gedichte (poems), Kurzgeschichten (short stories) und Romane (novels) begegnen, sondern auch Sachtexte (non-fictional texts. Texte dieser Kategorie sollen, wie der Name schon vermuten lässt, sachlich und informierend geschrieben sein. Dabei gibt es eine große Bandbreite an unterschiedlichen Textsorten, die in ihrer Sachlichkeit sehr weit auseinandergehen. Die Rede (speech) gehört genauso dazu wie der Zeitungsartikel (newspaper article) oder der Eintrag in einem Lexikon (encyclopaedia).

Newspaper

Textanalyse

Was genau gibt es bei der Sachtextanalyse zu beachten? Im Wesentlichen gibt es drei Hauptaspekte, die zu untersuchen sind:

  • Welche Inhalte umfasst der Text? (content)
  • Welche Funktion erfüllt der Text? (analysis)
  • Welche Botschaft vermittelt der Text? (interpretation)

Wie auch bei der Analyse fiktionaler Texte sollte dein eigener Text eine Einleitung, einen Hauptteil und einen Schluss enthalten. Der Einleitungssatz sollte immer den Titel, die Textsorte, den Verfasser und die Kernaussage beinhalten. Anschließend wird oft eine kurze Zusammenfassung (summary) erwartet. Dabei ist es essenziell, dass du dich auf die wichtigsten Informationen beschränkst. Der Fokus liegt auf deiner eigenen Analyse, nicht auf der Widergabe der Inhalte. Im Hauptteil wirst du dich mit der Struktur und der sprachlichen Gestaltung beschäftigen, um so die Funktion des Textes deutlich herauszuarbeiten. Dabei kann es auch spannend und notwendig sein, auf die Intention des Autors (author's intention) einzugehen, um den Zweck des Textes offenzulegen. Welche sprachlichen Mittel werden genutzt, um die Botschaft zu vermitteln? Ist der Text objektiv oder an manchen Stellen subjektiv und falls ja, warum? Im Schlussteil deiner Analyse solltest du noch einmal deine wichtigsten Erkenntnisse zusammenfassend darstellen und selber begründet Stellung zu den Aussagen nehmen.

Papiere.jpg

Die Rede

Vielleicht fragst du dich jetzt, warum das wichtig sein soll? Dafür lohnt es sich noch mal einen genaueren Blick auf die Rede (speech) zu werfen, die ein klassischer Untersuchungsgegenstand der Sachtext-Analyse ist. Mithilfe einer Rede möchten zum Beispiel Politiker Menschen von ihren Werten und Idealen überzeugen. Deshalb gibt es kaum einen anderen Sachtext, der so von seinen sprachlichen Mitteln (rhetorical means) lebt. Eine Rede wird geschrieben, um zu überzeugen und zu begeistern. Kurz gesagt: Es handelt sich um ein sprachliches Werk der Manipulation und Beeinflussung. Sie kann für positive und negative Zwecke genutzt werden. Umso wichtiger ist es deshalb, dass du Aufbau und sprachliche Gestaltung einer Rede verstehst, um den Sinn hinter den Metaphern (metaphoras), Euphemismen (euphemisms) und Hyperbeln (hyperboles) zu finden. Nur so kannst du dir selber ein Bild der Lage machen und den Kerninhalt einer Rede beurteilen ohne auf die Mittel der Rhetorik reinzufallen, denn du bist dir ihrer Wirkung bewusst.

Relevanz

Dieses Wissen ist nicht nur Schulwissen - es ist relevant für den Rest deines Lebens, denn mithilfe von Reden kann ein gesellschaftlicher Umschwung eingeleitet werden. In den USA hat Donald Trump es geschafft mit seiner Aussage "make America great again" Präsident zu werden, da er die Wünsche vieler Amerikaner verbal adressiert hat. Unvergessen sind Persönlichkeiten wie Martin Luther King, der mit seiner Rede voll sprachlicher Finesse Geschichte schrieb und den Ausdruck “I have a dream” neu prägte, oder auch John F. Kennedy der sagte: "Ick bin ein Berliner." Sie alle haben mithilfe von Sprache Inhalte vermittelt, die unterschiedlicher nicht sein können. Und du bist jetzt in der Lage, die Bedeutung hinter den sprachlichen Mitteln aufzudecken - vergiss das nie!

Martin_Luther_King_ruft.jpg