30 Tage kostenlos testen:
Mehr Spaß am Lernen.

Überzeugen Sie sich von der Qualität unserer Inhalte.

Style

Den Stil oder die Ausdrucksweise in einem Text erfassen kann ein schwieriges Vorhaben sein. Um ein besseres Gespür dafür zu bekommen, wie du deine Sprache anpassen solltest, kannst du die verschiedenen Stile der englischen Sprache hier üben.

Alle Lernjahre

Alle Themen in Style

Themenübersicht in Style

Style

Der Stil oder die Ausdrucksweise eines Textes ist besonders in einer Fremdsprache nicht immer leicht zu fassen. Du hast sicherlich schon unterschiedliche Texte im Englischen gelesen und schreiben müssen und vielleicht ist dir auch schon aufgefallen, dass der Stil oft ganz unterschiedlich ist. Vielleicht hast du dich auch bereits gefragt, warum das so ist? Jeder Text ist für eine bestimmte Gruppe geschrieben, den Empfänger. An diesen muss sich ein Text immer anpassen. Wenn du ein Gespräch mit deinem Lehrer führst, wirst du sicherlich andere Wörter verwenden, als wenn du mit deinen Freunden sprichst. Das beginnt schon bei der Begrüßung und Ansprache. Dasselbe gilt für das geschriebene Wort: Je nachdem, an wen der Text gerichtet ist, passt sich die Wortwahl an.

Was sage ich wie und zu wem?

Im Englischen entscheidet die Wortwahl darüber, ob du einen formellen Ton anschlägst, neutral sprichst oder in Slang (Alltagssprache) verfällst. Nehmen wir als Beispiel das Wort "awesome", welches im neutralen Ton übersetzt "eindrucksvoll" bedeutet. Informell oder alltagssprachlich könntest du es aber auch mit "großartig / cool" übersetzen. Die Bedeutung des Wortes ändert sich also, je nachdem, an wen man sich richtet, also wer der Empfänger ist.

  • Die informelle Version der englischen Sprache nennt man auch Colloquial English. Man benutzt sie meist in der gesprochenen Sprache.
  • Die formelle oder neutrale Version nennt man auch Standard English. Diese Form findet man etwa in Zeitungen oder Magazinen oder in Nachrichtensendungen.

Für das Colloquial English sind sogenannte phrasal verbs typisch, also Wendungen, die aus einem Verb und einem Partikel bestehen. Keine Sorge, das hört sich schwieriger an, als es ist. Ein Beispiel für ein phrasal verb ist etwa "to look up", wobei "to look" das Verb bezeichnet und "up" das Partikel.

Wofür brauche ich präpositionale Wendungen?

Je formeller ein Text wird, desto weniger phrasal verbs benutzt man. Im Standard English, also der formellen Variante, findet man stattdessen oft sogenannte prepositional phrases oder präpositionale Wendungen. Das sind zumeist Wortverbindungen, die aus einem Nomen und einer Erweiterung bestehen (z.B. "in my opinion" oder "by mistake").

Wenn du dir einige Beispiele zu word choice, phrasal verbs und prepositional phrases angeschaut hast, wird es dir viel leichter fallen, den Stil eines Textes – und damit die Bedeutung – zu erfassen oder auch deine eigene Ausdrucksweise der jeweiligen Gelegenheit anzupassen. Dann wirst du dich schon viel mehr wie eine native speaker (Muttersprachler) anhören!