30 Tage kostenlos testen

Überzeugen Sie sich von der Qualität unserer Inhalte.

Übersicht: Stellung der Objektpronomen

Du möchtest schneller & einfacher lernen?

Dann nutze doch Erklärvideos & übe mit Lernspielen für die Schule.

Kostenlos testen
Bewertung

Gib eine Bewertung ab!

Die Autor*innen
Avatar
Lucía
Übersicht: Stellung der Objektpronomen
lernst du im 2. Lernjahr - 3. Lernjahr

Grundlagen zum Thema Übersicht: Stellung der Objektpronomen

Le, la, lo, se, nos, me - hast du ein Pronomen-Chaos in deinem Kopf und keine Ahnung, wo im Satz sie hingehören? Keine Sorge - auch wenn die direkten und indirekten Objektpronomen im Spanischen kein ganz leichtes Thema darstellen, gibt es klare Regeln, die ihren richtigen Gebrauch sowie ihre Satzstellung verständlich machen. Wenn du die sieben Vorgänger-Videos zu den Objektpronomen bereits kennst, erfährst du hier alle wichtigen Regeln für die Stellung der Objektpronomen bei verschiedenen Zeiten und Verbformen.

Transkript Übersicht: Stellung der Objektpronomen

¡Hola! ¿Qué tal? Soy Lucía. In diesem Video findest du eine Übersicht über die Stellung aller Objektpronomen im Spanischen, bei verschiedenen Zeiten und Verbformen. Dieses ist das abschließende Video zu den Objektpronomen. Du solltest also schon alle sieben Videos zu Objektpronomen kennen. Okay? Nach dem Video kannst du dann alle Objektpronomen richtig im Satz verwenden. Also, es geht los! Nummer eins: In der Regel steht das Pronomen vor dem konjugierten Verb. Direktes Objekt, Frage: Wen oder was? Beispiel: „¿Me llamas al móvil?“, „Rufst du mich auf dem Handy an?“ „Me“ ist das Pronomen, „llamas“ das konjugierte Verb. Indirekt, wir fragen: Wem? „¿Te gusta el libro?“, „Gefällt dir das Buch?“ „Te“ ist das Pronomen, „gusta“ das konjugierte Verb. Zwei Pronomen: Wem was oder jemandem etwas. „Necesito tu libro.“, „Ich brauche dein Buch.“ - „¿Me lo das?“, „Gibst du es mir?“ „Me“, „lo“ sind die Pronomen „das“ ist das konjugierte Verb. Die Verneinung „no“ steht vor dem Pronomen. „No te llamo al móvil.“ - „No me gusta el libro.“ - „No te lo doy.“ Auch im Indefinido steht das Pronomen vor dem konjugierten Verb: „Te llamé al móvil.“, „Ich rief dich auf dem Handy an.“ „Te“ ist das Pronomen, „llamé“ das konjugierte Verb. „Te lo dije.“, „Ich sagte es dir.“ „Te“, „lo“ sind die Pronomen, „dije“ das konjugierte Verb. Im Pretérito perfecto: „Te he llamado al movil.“, „Ich habe dich auf dem Handy angerufen.“ „Te“ ist das Pronomen, „he“ ist das konjugierte Verb. Im Futuro simple: „Te llamaré.“, „Ich werde dich anrufen.“ „Te“ das Pronomen, „llamaré“ das konjugierte Verb. Auch im Condicional und im Pretérito imperfecto und Plusquamperfecto steht das Pronomen vor der konjugierten Verb. Nummer zwei: Beim Futuro inmediato, also „ir a hacer algo“ und bei Modalverben plus Infinitiv gibt es zwei Möglichkeiten. Direkt, erste Möglichkeit: „Te voy a llamar.“, „Ich werde dich anrufen.“ „Te“ ist das Pronomen, „voy“ das konjugierte Verb. Das Pronomen steht hier also vor dem konjugierten Verb. Zweite Möglichkeit: „Voy a llamarte.“ Die Bedeutung ist dieselbe. „Llamar“ ist der Infinitiv. „Te“ das Pronomen. Das Pronomen wird hier an den Infinitiv angehängt. Genauso: „¿Me puedes llamar al móvil?“, „Kannst du mich auf dem Handy anrufen?“ oder „¿Puedes llamarme al móvil?“. Indirekt, erste Möglichkeit: „Le quiero preguntar a mi madre.“ Zweite Möglichkeit: „Quiero preguntarle a mi madre.“ Zwei Pronomen: „¿Cuál es el número de su móvil?“, „Wie ist seine Handynummer?“ Erste Möglichkeit: „No te lo puedo decir.“, „Ich kann es dir nicht sagen.“ Zweite Möglichkeit: „No puedo decírtelo.“ Nummer drei: Beim Gerundio gibt es auch zwei Möglichkeiten. Direkt, erste Möglichkeit: „Te estoy buscando.“, „Te“ das Pronomen, „estoy“ das konjugierte Verb. Also, das Pronomen steht hier vor der konjugierten Form von „estar“. Zweite Möglichkeit: „Estoy buscándote.“ „Buscando“ das Gerundio, „te“ das Pronomen. Hier wird das Pronomen an das Gerundio angehängt. Achtung: Akzent auf dem „á“, um die Betonung zu erhalten. Beispiel für zwei Pronomen: „Ella tiene que apurarse.“, „Sie muss sich beeilen.“ Erste Möglichkeit: „Se lo estoy diciendo.“ „Se“, „lo“ sind die Pronomen, „estoy“ das konjugierte Verb. Zweite Möglichkeit: „Estoy diciéndoselo.“ „Diciendo“ das Gerundio, „se“, „lo“ die Pronomen. Achtung: Akzent auf dem „é“, von „diciendo“. Nummer vier: Beim Imperativ wird das Pronomen immer angehängt. Beispiele: „Aquí está el libro, ¡léelo!“, „lies es!“. Achtung: Akzent auf dem ersten „é“, um die Betonung zu erhalten. „Tu madre sabe, ¡pregúntale!“, „frag sie!“. Achtung: Akzent auf dem „ú“! „¿Cuál es tu problema? ¡Dímelo!“, „Sag es mir!“. Achtung. Akzent auf dem „í“. Beim Infinitiv ohne Modalverb wird das Pronomen ebenfalls immer angehängt. Beispiele: „Es difícil comprender lo.“, „Es ist schwer zu verstehen.“ - „Es aburrido explicárselo.“, „Es ist langweilig, es ihnen zu erklären.“ So, das war es schon. Noch einmal: Die Stellung der Objektpronomen im Satz. Erstens: In der Regel steht das Objektpronomen vor dem konjugierten Verb. Zweitens: Bei Gerundio und Modalverben plus Infinitiv gibt es zwei Möglichkeiten. Drittens: Beim Imperativ und Infinitiv ohne Modalverb wird das Pronomen immer angehängt. En el fondo no es tan difícil, ¿verdad? Entonces, adiós y hasta la próxima. Lucía

30 Tage kostenlos testen
Mit Spaß Noten verbessern
und vollen Zugriff erhalten auf

2.575

sofaheld-Level

5.832

vorgefertigte
Vokabeln

10.215

Lernvideos

42.291

Übungen

37.364

Arbeitsblätter

24h

Hilfe von Lehrer*
innen

laufender Yeti

Inhalte für alle Fächer und Schulstufen.
Von Expert*innen erstellt und angepasst an die Lehrpläne der Bundesländer.

30 Tage kostenlos testen

Testphase jederzeit online beenden