Über 1,6 Millionen Schüler*innen nutzen sofatutor!
  • 93%

    haben mit sofatutor ihre Noten in mindestens einem Fach verbessert

  • 94%

    verstehen den Schulstoff mit sofatutor besser

  • 92%

    können sich mit sofatutor besser auf Schularbeiten vorbereiten

Natronlauge

Natronlauge ist eine Lösung von Natriumhydroxid in Wasser. Es handelt sich um eine stark alkalische, ätzende Flüssigkeit und wichtige Industriechemikalie. Erfahre mehr über die Herstellung, Eigenschaften und vielfältigen Anwendungen von Natronlauge! Interessiert? Dies und weitere Informationen findest du im folgenden Text.

Du willst ganz einfach ein neues Thema lernen
in nur 12 Minuten?
Du willst ganz einfach ein neues
Thema lernen in nur 12 Minuten?
  • Das Mädchen lernt 5 Minuten mit dem Computer 5 Minuten verstehen

    Unsere Videos erklären Ihrem Kind Themen anschaulich und verständlich.

    92%
    der Schüler*innen hilft sofatutor beim selbstständigen Lernen.
  • Das Mädchen übt 5 Minuten auf dem Tablet 5 Minuten üben

    Mit Übungen und Lernspielen festigt Ihr Kind das neue Wissen spielerisch.

    93%
    der Schüler*innen haben ihre Noten in mindestens einem Fach verbessert.
  • Das Mädchen stellt fragen und nutzt dafür ein Tablet 2 Minuten Fragen stellen

    Hat Ihr Kind Fragen, kann es diese im Chat oder in der Fragenbox stellen.

    94%
    der Schüler*innen hilft sofatutor beim Verstehen von Unterrichtsinhalten.
Bereit für eine echte Prüfung?

Das Natronlauge Quiz besiegt 60% der Teilnehmer! Kannst du es schaffen?

Quiz starten
Bewertung

Ø 3.7 / 21 Bewertungen
Die Autor*innen
Avatar
André Otto
Natronlauge
lernst du in der Oberstufe 5. Klasse - 6. Klasse

Grundlagen zum Thema Natronlauge

Natronlauge – Definition

Natronlauge ist eine wässrige Lösung der Base Natriumhydroxid $\left( \ce{NaOH} \right)$.

Per Definition ist eine Base ein Reinstoff, wie in diesem Fall die chemische Verbindung $\ce{NaOH}$. Wird eine solche Base in Wasser gelöst, erhält man eine Lauge – in diesem Fall Natronlauge $\left( \ce{NaOH}{}_\text{(aq)} \right)$.

Natronlauge dient als Labor- und Industriechemikalie, die vielerorts zum Einsatz kommt. Sie wird zum Beispiel bei der Herstellung von Waschmitteln, synthetischen Textilfasern, Farbstoffen und auch beim Backen von Laugenbrezeln benötigt.
In diesem Text sehen wir uns an, wie Natronlauge zusammengesetzt ist und wie die Lauge hergestellt wird.

Natriumhydroxid $\left( \ce{NaOH} \right)$ ist ein weißer, meist grobkörnig pulverförmiger Feststoff. Natronlauge ist die Bezeichnung für eine Lösung von Natriumhydroxid in Wasser. Da Natriumhydroxid eine Base nach Arrhenius ist, handelt es sich bei Natronlauge um eine alkalische Lösung. Diese ist auch bei relativ geringen Konzentrationen stark ätzend und damit sehr gefährlich.

Natriumhydroxid $\left( \ce{NaOH} \right)$ Natronlauge $\left( \ce{NaOH}{}_\text{(aq)} \right)$
Natriumhydroxid als Pulver Natronlauge in Flasche mit Gefahrenpiktogramm

In wässriger Lösung dissoziiert Natriumhydroxid in ein einfach positiv geladenes Natriumion $\left( \ce{Na^+} \right)$ und ein einfach negativ geladenes Hydroxidion $\left( \ce{OH^-} \right)$:

$\ce{NaOH <=>[\ce{H2O}] Na^+ + OH^-}$

Wird Natronlauge mit einem Universalindikator getestet, verfärbt sich dieser dunkelblau. Das bedeutet, dass es sich bei Natronlauge um eine alkalische bzw. basische Lösung handelt – eben um eine Lauge. Das gelöste Natriumhydroxid ist eine starke Base.

Natronlauge – Steckbrief

Im folgenden Steckbrief zur Natronlauge findest du die wichtigsten Informationen zu dieser chemischen Verbindung zusammengefasst.

Steckbrief Natronlauge
Anderer Name Natriumhydroxid-Lösung
Summenformel $\ce{NaOH}{}_\text{(aq)}$
Kurzbeschreibung farblose wässrige Lösung
Molare Masse $\left( \ce{NaOH} \right)$ $\pu{40,00 g//mol}$
H-Sätze (hazards) 290, 314
P-Sätze (precautions) 280, 301+330+331, 305+351+338, 308+310
Gefahrstoffkennzeichnung (Piktogramm) Gefahr, ätzend

Als Reinstoff ist Natriumhydroxid ein weißer, meist als grobkörniges Pulver vorliegender Feststoff (unter Normalbedingungen).
Die stark ätzende Wirkung entfaltet sich erst in Lösung, wenn der stoff dissoziiert. Allerdings ist dafür beispielsweise schon die Feuchtigkeit der Haut ausreichend, weshalb beim Umgang mit Natriumhydroxid unbedingt Schutzkleidung wie Schutzhandschuhe und Schutzbrille getragen werden muss.

Natronlauge – Eigenschaften

Sehen wir uns einige der wichtigsten Eigenschaften der Natronlauge genauer an:

  • Die Tatsache, dass Natronlauge eine wässrige Lösung von Natriumhydroxid ist, wird durch das Kürzel (aq) verdeutlicht: $\ce{NaOH}{}_\text{(aq)}$
    (aq ist von aqua abgeleitet, dem lateinischen Wort für Wasser).
  • Die molare Masse von Natriumhydroxid $\left( \ce{NaOH} \right)$ ergibt sich aus der Addition der Atommassen von Natrium $\left( \ce{Na} \right)$, Sauerstoff $\left( \ce{O} \right)$ und Wasserstoff $\left( \ce{H} \right)$ mit der Einheit Gramm pro Mol:
    $M \left( \ce{NaOH} \right) = M \left( \ce{Na} \right) + M \left( \ce{O} \right) + \left( \ce{H} \right)$
    $M \left( \ce{NaOH} \right) = \pu{(22,99 + 16,00 + 1,008) g//mol} = \pu{40,00 g//mol}$
  • Natronlauge wirkt stark ätzend, da Natriumhydroxid in Wasser vollständig dissoziiert, also in Natriumionen $\left( \ce{Na^+} \right)$ und Hydroxidionen $\left( \ce{OH^-} \right)$ zerfällt:
    $\ce{NaOH <=>[\ce{H2O}] Na^+ + OH^-}$
    Die Ionen sind sehr reaktiv und können viele andere Stoffe angreifen, auch Gewebe und Zellen. Das macht die basische/alkalische Wirkung der Natronlauge aus.
  • Natriumhydroxid ist sehr gut in Wasser löslich. Wenn Natronlauge länger an der Luft steht, kann sich aber durch Reaktion mit Kohlenstoffdioxid $\left( \ce{CO2} \right)$ das Salz Natriumcarbonat $\left( \ce{Na2CO3} \right)$ bilden, das weniger gut löslich ist und als weißer Niederschlag ausfallen kann. Natriumcarbonat wird auch Soda genannt.
    $\ce{2 NaOH{}_\text{(aq)} + CO2 -> Na2CO3 + H2O}$

Natronlauge – Reaktionen

In der folgenden Tabelle findest du einige Beispiele für Reaktionen mit Natronlauge bzw. Natriumhydroxid.

Beispiele Reaktionsgleichungen
Natriumhydroxid $\left( \ce{NaOH} \right)$ und Wasser $\left( \ce{H2O} \right)$ Die Dissoziation von Natriumhydroxid in wässriger Lösung lässt sich auch als Reaktion mit Wasser schreiben: $\ce{NaOH + H2O -> Na^+ + OH^- + H2O}$
Die Produkte dieser Reaktion werden zusammengefasst als Natronlauge $\left( \ce{NaOH}{}_\text{(aq)} \right)$ bezeichnet.
Natriumhydroxid $\left( \ce{NaOH} \right)$ und Chlorwasserstoff $\left( \ce{HCl} \right)$ Natronlauge $\left( \ce{NaOH}{}_\text{(aq)} \right)$ reagiert mit Salzsäure $\left( \ce{HCl}{}_\text{(aq)} \right)$ zu Natriumchlorid $\left( \ce{NaCl} \right)$ und Wasser: $\ce{NaOH{}_\text{(aq)} + HCl{}_\text{(aq)} -> NaCl + H2O}$
Natriumchlorid ist Kochsalz und ebenfalls gut wasserlöslich.
Natriumhydroxid $\left( \ce{NaOH} \right)$ und Kohlenstoffdioxid $\left( \ce{CO2} \right)$ Natronlauge $\left( \ce{NaOH}{}_\text{(aq)} \right)$ reagiert mit Kohlenstoffdioxid aus der Luft zu Natriumcarbonat $\left( \ce{Na2CO3} \right)$ und Wasser: $\ce{2 NaOH{}_\text{(aq)} + CO2 -> Na2CO3 + H2O}$
Natriumcarbonat ist Soda und fällt bei erhöhter Konzentration als weißer Niederschlag aus.
Natriumhydroxid $\left( \ce{NaOH} \right)$ und Aluminium $\left( \ce{Al} \right)$ Gibt man ein Stück Aluminiumfolie in Natronlauge, tut sich zunächst nicht viel, denn die Oberfläche des Aluminiums muss erst von Unreinheiten befreit werden. Aber dann setzt die Reaktion unter Gasentwicklung ein: $\ce{2 NaOH{}_\text{(aq)} + 2 Al + 6 H2O -> 2 Na[Al(OH)4] + 3 H2}$
Das komplexe Salz bezeichnet man als Natriumtetrahydroxoaluminat $\left( \ce{Na[Al(OH)4]} \right)$. Das außerdem entstehende Gas ist Wasserstoff $\left( \ce{H2} \right)$.

Natronlauge kann zur Neutralisation von Säuren genutzt werden. Die Neutralisationsreaktion beruht auf folgendem Prinzip:
Base + Säure reagieren zu Salz + Wasser.
Die zweite Beispielreaktion (Natronlauge + Salzsäure) stellt eine solche Neutralisationsreaktion dar.

Natronlauge herstellen

Für die Herstellung von Natronlauge benötigt man die Chemikalie Natriumhydroxid $\left( \ce{NaOH} \right)$, eine weiße, feste, chemische Verbindung, die umgangssprachlich auch als Ätznatron bezeichnet wird. Gibt man Ätznatron in destilliertes Wasser, setzt ein Lösungsprozess ein. Dabei wird Energie in Form von Wärme frei. Nach einer gewissen Zeit erhält man eine klare Lösung – die Natronlauge (oder auch Natriumhydroxid-Lösung).

Merke:
Wenn du diesen Versuch im Labor oder im Chemieunterricht selbst durchführst, musst du sehr vorsichtig sein, da es sich bei Ätznatron um eine starke Base handelt und auch Natronlauge eine stark ätzende Flüssigkeit ist. Du solltest deshalb auf jeden Fall geeignete Schutzkleidung tragen – mindestens Schutzhandschuhe und eine Schutzbrille, am besten auch einen Schutzkittel und feste, geschlossene Schuhe.

Die chemische Reaktion der Herstellung von Natronlauge aus Ätznatron lautet:

$\ce{NaOH + H2O -> \underbrace{\ce{Na^+ + OH^- + H2O}}_{\ce{NaOH}{}_\text{(aq)}}}$

Ätznatron, also reines Natriumhydroxid, kann aus Soda hergestellt werden, das in Form eines Minerals $\left( \ce{Na2[CO3].10H2O} \right)$ in der Erdkruste vorkommt. Außerdem kann Natronlauge durch Elektrolyse aus Kochsalz $\left( \ce{NaCl} \right)$ in wässriger Lösung hergestellt werden:

$\ce{2 NaCl + 2 H2O -> Cl2 + H2 + 2 NaOH{}_\text{(aq)}}$

Dabei entstehen die Gase Chlor $\left( \ce{Cl2} \right)$ und Wasserstoff $\left( \ce{H2} \right)$.

Wässrige Natronlauge kann durch Verdampfen des Wassers (Eindampfen) zu festem Natriumhydroxid in kristalliner Form umgewandelt werden:

$\ce{NaOH{}_\text{(aq)} -> NaOH}$

Natriumhydroxid kann leichter transportiert werden und wird bei Bedarf wieder in Wasser gelöst und zu Natronlauge in gewünschter Konzentration verdünnt.

Natronlauge – Verwendung

Als wichtige Industriechemikalien finden sowohl reines Natriumhydroxid als auch Natronlauge eine sehr breite Anwendung in der chemischen Industrie und auch im Labor.
Natronlauge wird im Labor beispielsweise für die Neutralisation von Säuren verwendet. Die Lauge stellt eine unabdingbare Grundlage für die qualitative und quantitative chemische Analyse dar. Zudem wird Natronlauge zur Synthese einiger organischer Verbindungen benötigt.

Folgende Anwendungsmöglichkeiten sind von besonders großer Bedeutung:

  • Als stark ätzende Chemikalie kann Natronlauge als Reinigungsmittel zur Beseitigung schwerlöslicher Verschmutzungen eingesetzt werden, beispielsweise als Rohrreiniger.
  • Die ätzende Wirkung von Natronlauge kann auch bei der Bearbeitung von Werkstoffen wie Holz, Gummi oder Baumwolle genutzt werden.
  • Mit Fotolack beschichtete Leiterplatten können durch Natronlauge entwickelt werden.
  • In der Lebensmittelindustrie kommt Natronlauge beispielsweise bei der Herstellung von Laugengebäck wie Brezeln zum Einsatz.
  • Natronlauge wird zur Herstellung von Seifen, der sogenannten Verseifung, benötigt.
  • Auch zur Gewinnung von Metallen aus Erzen wird Natronlauge verwendet, zum Beispiel bei der Gewinnung von Aluminium aus Bauxit, einem Aluminiumerz.
  • Bei der Synthese verschiedener Chemikalien wird Natronlauge beispielsweise zur Herstellung der organischen Ameisensäure $\left( \ce{HCOOH} \right)$ sowie zur Herstellung der anorganischen Salze Natriumphosphat $\left( \ce{Na3PO4} \right)$ und Natriumsulfid $\left( \ce{Na2S} \right)$ benötigt.
  • Die Neutralisation von Säuren durch die alkalische Natronlauge spielt bei vielen chemischen Prozessen eine wichtige Rolle.

Natronlauge entsorgen und aufbewahren

Als stark alkalische Lösung darf konzentrierte Natronlauge nicht einfach im Abfluss entsorgt werden. Die Lauge muss zuerst durch eine Säure neutralisiert werden, bevor das Gemisch entsorgt werden kann.

Natronlauge sollte stets luftdicht verschlossen aufbewahrt werden – einerseits natürlich, weil die Lösung stark ätzend und gefährlich ist, andererseits aber auch, weil sie mit Kohlenstoffdioxid $\left( \ce{CO2} \right)$ in der Luft reagieren kann.
Natronlauge kann in hoher Konzentration sogar Glas angreifen! Deshalb wird die Lauge üblicherweise in Gefäßen aus Kunststoff (z. B. Polyethylen) aufbewahrt. Aus dem gleichen Grund sollte reines Natriumhydroxid möglichst wasserfrei und ebenfalls nur in Kunststoffbehältern aufbewahrt werden.

Merke:
Wenn du im Labor oder im Chemieunterricht mit Natronlauge gearbeitet hast, musst du auch noch beim Reinigen und Entsorgen der Rückstände auf die korrekte Schutzkleidung achten, um Verätzungen vorzubeugen.
Entsorge Reste von Natronlauge niemals selbstständig, sondern lass dir von deiner Lehrkraft das korrekte Abfallbehältnis zeigen oder dich bei der Neutralisation der Reste unterstützen.

Natronlauge – Zusammenfassung

  • Eine wässrige Lösung der Base Natriumhydroxid $\left( \ce{NaOH} \right)$ wird Natronlauge genannt.
  • Natriumhydroxid dissoziiert vollständig in Wasser:
    $\ce{NaOH <=>[\ce{H2O}] Na^+ + OH^-}$
    Das Ergebnis ist eine stark alkalische, ätzende Lösung:
    Natronlauge $\left( \ce{NaOH}{}_\text{(aq)} \right)$
  • Natriumhydroxid und Natronlauge sind wichtige Industriechemikalien, die bei der Herstellung und Verarbeitung vieler verschiedener Stoffe und Produkte zum Einsatz kommen.
  • Im Labor spielt Natronlauge vor allem bei der Neutralisation von Säuren eine wichtige Rolle.

Häufig gestellte Fragen zum Thema Natronlauge

Was ist Natronlauge?
Aus was besteht Natronlauge?
Was ist Natriumhydroxid?
Welche Ionen befinden sich in Natronlauge?
Wie entsteht Natronlauge?
Wie wird Natronlauge hergestellt?
Was passiert, wenn man Natronlauge und Salzsäure mischt?
Was ist der Unterschied zwischen Natriumhydroxid und Natronlauge?
Was kann Natronlauge verursachen?
Wie gefährlich ist Natronlauge?
Teste dein Wissen zum Thema Natronlauge!

1.215.161 Schülerinnen und Schüler haben bereits unsere Übungen absolviert. Direktes Feedback, klare Fortschritte: Finde jetzt heraus, wo du stehst!

Vorschaubild einer Übung

Transkript Natronlauge

Guten Tag und herzlich willkommen, ich begrüße euch zu diesem Video. Es heißt "Natronlauge". Um Natronlauge herzustellen, benötigt man die Chemikalie Natriumhydroxid. Natriumhydroxid hat die Formel NaOH. Natriumhydroxid ist eine feste, weiße, chemische Verbindung. In diesem festen Zustand wird sie als Ätznatron bezeichnet. Ich gebe nun zu den Ätznatronkügelchen destilliertes Wasser. Es setzt der Lösungsprozess ein, wobei Wärme frei wird. Nach einer gewissen Zeit erhält man eine klare Lösung von festem Ätznatron in Wasser. Diese Lösung bezeichnet man als Natronlauge. Also halten wir fest: Ätznatron ist festes Natriumhydroxid. Natronlauge ist Natriumhydroxid in wässriger Lösung. Ich werde nun die Natronlauge mit Universalindikator testen. Der Universalindikator verfärbt sich dunkelblau. Das bedeutet, dass es sich bei Natronlauge um eine Base handelt - und da es eine Base in wässriger Lösung ist, kann man hier auch von Lauge sprechen. Natriumhydroxid ist zur Dissoziation befähigt und diese läuft tatsächlich in Natronlauge ab. NaOH dissoziiert in wässriger Lösung zu Na+ + OH-. Natriumhydroxid dissoziiert in wässriger Lösung in ein einfach positiv geladenes Natrium-Ion und in ein einfach negativ geladenes Hydroxid-Ion, OH-. Und spätestens jetzt ist es an der Zeit darauf hinzuweisen, dass es sich bei Natronlauge um eine stark ätzende, chemische Flüssigkeit handelt. Natronlauge ist zur Neutralisation befähigt. Ein Beispiel: NaOH + HCl -> NaCl + H2O. Natriumhydroxid plus Salzsäure reagieren zu Natriumchlorid und Wasser. Die Neutralisation beruht auf dem Prinzip "Base + Säure reagieren zu Salz und Wasser". Natronlauge ist wie jedes Hydroxid in Lösung zur Reaktion mit Kohlenstoffdioxid befähigt. 2NaOH + CO2 -> Na2CO3 + H2O. Natriumhydroxid reagiert mit Kohlenstoffdioxid zu Natriumcarbonat und Wasser. Natriumcarbonat wird auch als "Soda" bezeichnet. Jetzt möchte ich noch einen kleinen Versuch durchführen. Ich gebe einige Stückchen Aluminiumfolie in die Natronlauge. Zunächst tut sich gar nichts, denn die Oberfläche des Aluminiums muss erst einmal von Unreinheiten befreit werden, aber dann setzt die Reaktion unter Gasentwicklung ein. Das könnt ihr sehr schön sehen. 5. Natronlauge reagiert mit Aluminium:

Gewöhnlich reagieren Basen mit Metallen nicht. Aluminium macht hier eine Ausnahme. Wir schreiben: Es reagiert NaOH + Al zu Na[Al(OH)4] + H2. Die Reaktion kann so nicht stattfinden. Man benötigt bei dem Ausgangsstoff noch Wasser. Ich gleiche aus und behalte dann die endgültige Formelgleichung: 2NaOH+ 2Al -> 2Na[Al(OH)4] + 3H2. Das entstandene komplexe Salz bezeichnet man als Natriumtetrahydroxoaluminat. Zum Abschluss noch einige Worte über die Verwendung von Natriumhydroxid. Als wichtige Industriechemikalie findet Natriumhydroxid und auch Natronlauge eine sehr breite Anwendung in Industrie und Labor. Natronlauge wird im Laboratorium für die Neutralisation von Säuren verwendet. Es ist unabdingbare Grundlage für die qualitative und quantitative chemische Analyse. Ionenaustauscherharze werden mit Natronlauge regeneriert. Das geschieht bei Anionenaustauschern. Natronlauge wird bei vielen chemischen Verbindungen in der organischen Synthese verwendet. Und immer dran denken: Natronlauge ist eine starke Base - stark ätzend - die Augen schützen! Ich danke für eure Aufmerksamkeit. Alles Gute. Auf Wiedersehen.

1 Kommentar
1 Kommentar
  1. Sehr tolles Video.
    Ich möchte betonen das alle Videos mit diesem Lehrer hervorragend sind. Ich verstehe sofort den Inhalt und fasse diesen besser auf als im Unterricht.
    Sehr zu empfehlen diese Videoreihe.
    Weiter so.
    Liebe Grüße.

    Von Freddy H., vor mehr als 3 Jahren

Natronlauge Übung

Du möchtest dein gelerntes Wissen anwenden? Mit den Aufgaben zum Video Natronlauge kannst du es wiederholen und üben.
  • Nenne die Eigenschaften von Natriumhydroxid.

    Tipps

    In Wasser gelöste Hydroxide werden auch als Laugen bezeichnet.

    Lösung

    Natriumhydroxid ist ein weißer Feststoff. In fester Form wird er auch Ätznatron genannt. Im Labor wirst du eher mit Lösungen arbeiten. Diese heißen dann Natronlauge. Natriumhydroxid ist eine starke Base, deshalb dissoziiert es auch in Lösung vollständig in seine Ionen. Da dabei Hydroxid-Ionen entstehen, steigt der pH-Wert in der Lösung - sie wird also basisch. Sehen kannst du das, wenn du einen Streifen Universalindikatorpapier in die Lösung hältst, denn dieser färbt sich dann blau. Wenn du mit Natronlauge arbeiten willst, musst du immer darauf achten, dass deine Augen und Hände geschützt sind, da es sich um eine ätzende Verbindung handelt.

  • Erkläre die Gasentwicklung bei folgendem Versuch.

    Tipps

    Überlege dir, welche Elemente in deinen Ausgangsstoffen enthalten sind und was demzufolge bei der Reaktion entstehen kann.

    Bei der Reaktion wird Aluminium oxidiert. Überlege dir, was bei der Reaktion reduziert werden könnte.

    Lösung

    Metalle reagieren in der Regel nicht mit Natriumhydroxid. Bei Aluminium ist das anders. Die Hydroxid-Ionen in der Lösung komplexieren das Aluminium, wodurch sich ein komplexes Anion, ein Aluminat, bildet. Neben der Bildung des komplexen Salzes entsteht außerdem noch Wasserstoff. Den gasförmigen Wasserstoff kannst du anhand der aufsteigenden Bläschen sehen.

    $\ce{2 NaOH + 2 Al + 6 H2O -> 2 Na[Al(OH)4] + 3 H2}$

    Die Reaktionsgleichung zeigt, dass es wirklich nur Wasserstoff sein kann. Metalle haben viel zu hohe Siedepunkte, als dass diese bei so einer Reaktion entstehen könnten. Kohlenstoffdioxid kann auch nicht entstehen, da gar kein Kohlenstoff bei den Edukten enthalten ist und laut Massenerhaltungssatz nichts Neues dazukommen kann. Auch Sauerstoff kann nicht entstehen. Da das Aluminium bei dieser Reaktion nämlich oxidiert wird, muss ein anderes Element reduziert werden. Sauerstoff hat auf Eduktseite allerdings schon seine kleinste Oxidationszahl und kann damit auch nicht weiter reduziert werden.

  • Entscheide, welche Chemikalien ätzend sind.

    Tipps

    Überlege dir, bei welchen Chemikalien du dich schützen solltest.

    Lösung

    Es gibt im Labor eine Reihe von Chemikalien, bei denen du besonders vorsichtig sein musst. Wenn sie ätzend sind, erkennst du das an dem entsprechenden Symbol. In diesen Fällen solltest du immer eine Schutzbrille und Handschuhe tragen. Kochsalz und Zucker kennst du schon aus dem Haushalt, hier sind diese Schutzmaßnahmen nicht notwendig, da sie nicht ätzend sind. Auch Paraffin, ein Wachs, ist nicht ätzend.

  • Erkläre, warum Universalindikatorpapier mit NaOH blau wird.

    Tipps

    In welche Ionen dissoziiert Natriumhydroxid in wässriger Lösung?

    Lösung

    Das pH-Papier ist getränkt mit Indikatorlösung. Indikatoren sind Farbstoffe, die je nach Protonierung oder Deprotonierung, also je nachdem wie viele Protonen oder Hydroxid-Ionen in Lösung sind, ihre Struktur ändern und damit auch ihre Farbigkeit. Je nach Konzentration der $\ce{H^+}$-Ionen in der Lösung wechselt der Farbstoff seine Farbe und zeigt damit den pH-Wert an. Ein Universalindikator zeigt dir neutrale Lösungen durch eine Grünfärbung an. Saure Lösungen, wenn also mehr Protonen als Hydroxid-Ionen in Lösung sind, werden durch eine Rotfärbung angezeigt und basische Lösungen, wenn also mehr Hydroxid-Ionen als Protonen in Lösung sind, durch eine Blaufärbung. Da Natronlauge in Wasser dissoziiert, erhöht sie die Konzentration an Hydroxid-ionen in der Lösung und somit wird das Papier blau.

    $\ce{NaOH <=>[\ce{H2O}] Na^+ + OH^-}$

  • Bestimme die Reaktionsprodukte in folgenden Reaktionen mit $NaOH$.

    Tipps

    Natronlauge liegt dissoziiert vor.

    Laugen werden durch Säuren unter Bildung eines Salzes neutralisiert.

    Lösung

    Eine typische Reaktion für Hydroxide sind Neutralisationsreaktionen. Dabei reagieren eine Base und eine Säure unter Bildung eines Salzes und Wasser. In diesem Fall reagiert die Base $\ce{NaOH}$ einmal mit der Säure $\ce{HCl}$ und einmal mit der Säure $\ce{HNO3}$. Es entstehen dann die Salze Natriumchlorid $\ce{NaCl}$ bzw. Natriumnitrat $\ce{NaNO3}$. Mit Kohlendioxid reagieren Hydroxide unter Bildung der entsprechenden Carbonate. Natriumhydroxid reagiert dann also zu Natriumcarbonat. Eine weitere wichtige Reaktion von Natriumhydroxid ist die vollständige Dissoziation in Wasser, wobei die Ionen $\ce{Na^+}$ und $\ce{OH^-}$ entstehen.

  • Erkläre die Beobachtung zu folgendem Versuch.

    Tipps

    Was befindet sich in der Atemluft?

    Ein Gas der Atemluft reagiert mit Calciumhydroxid ähnlich wie mit Natronlauge.

    Lösung

    Die dargestellte Reaktion dient auch zum Nachweis von Kohlenstoffdioxid. Dazu wird in eine Lösung aus Calciumhydroxid einfach $\ce{CO2}$ geleitet. Genau wie Natronlauge mit Kohlenstoffdioxid Natriumcarbonat bildet, bildet auch Calciumhydroxid mit Kohlenstoffdioxid Calciumcarbonat $\ce{CaCO3}$. Dieses Salz ist schwerer löslich als Calciumhydroxid, so dass sich eine Trübung der Lösung wahrnehmen lässt.

30 Tage kostenlos testen
Mit Spaß Noten verbessern
und vollen Zugriff erhalten auf

8.392

sofaheld-Level

6.601

vorgefertigte
Vokabeln

7.472

Lernvideos

35.640

Übungen

33.175

Arbeitsblätter

24h

Hilfe von Lehrkräften

laufender Yeti

Inhalte für alle Fächer und Schulstufen.
Von Expert*innen erstellt und angepasst an die Lehrpläne der Bundesländer.

30 Tage kostenlos testen

Testphase jederzeit online beenden