Schulausfall:
sofatutor 30 Tage kostenlos nutzen

Videos & Übungen für alle Fächer & Klassenstufen

Sicheres Arbeiten im Labor 05:03 min

Textversion des Videos

Transkript Sicheres Arbeiten im Labor

Hallo! Stell dir vor, du führst in der Schule ein chemisches Experiment durch. Hier kommen verschiedene Chemikalien zum Einsatz, von denen du einige nicht kennst und daher nicht genau weißt, wie du mit ihnen umgehen sollst. Hier soll dir dieses Video helfen. Wir schauen uns heute an, wie du sicher im Labor arbeiten kannst.

Gefahren im Labor

Du kannst dir sicher vorstellen, dass chemische Experimente auch gefährlich sein können. Oft arbeitest du mit einem Brenner und wenn du nicht aufpasst, kannst du dir sehr schmerzhafte Verbrennungen zuziehen.

Manche Chemikalien reagieren explosionsartig und falls du mit Säuren oder Laugen arbeitest, musst du besonders aufpassen, dass du keine Spritzer abbekommst. Dabei können Verätzungen auftreten, die ebenfalls sehr schmerzhaft sein können. Damit dir solche Dinge nicht passieren, solltest du im Labor einiges beachten.

Schutzbrille und Arbeitsbekleidung

Das Wichtigste beim Arbeiten im Labor ist die richtige Schutzkleidung. Du musst immer darauf achten, dass du beim Umgang mit Chemikalien eine Schutzbrille trägst.

Sehr wichtig ist auch der Laborkittel und festes Schuhwerk. So wird vermieden, dass Chemikalien auf deine Haut gelangen und auch deine Kleidung wird geschützt. Wenn du mit ätzenden Chemikalien wie konzentrierten Säuren oder Laugen arbeitest, trage immer Schutzhandschuhe.

Richtiges Verhalten im Labor

Als nächstes schauen wir uns an, wie ein Labor ausgestattet ist und wie du richtig mit Feuer und Chemikalien umgehst.

In einem Labor findest du Arbeitsflächen auf denen du deine Experimente vorbereiten und auch durchführen kannst. Diese Arbeitsflächen sind alle sehr widerstandsfähig gegenüber Chemikalien und Hitze. Natürlich haben sie eine glatte Oberfläche, die sich gut reinigen lässt.

Die Brenner, mit denen im Labor gearbeitet wird, werden mit Gas aus Kartuschen oder über eine Gasleitung betrieben. Du findest an jedem Gasanschluss einen Sicherheitshahn, der wie ein Verschluss mit Kindersicherung funktioniert. Du musst ihn also erst reindrücken und dann kannst du ihn drehen. So kann verhindert werden, dass der Gashahn aus Versehen geöffnet wird.

Ein ganz wichtiger Punkt ist, dass du Feuer niemals unbeaufsichtigt lässt. Wenn du mit dem Brenner arbeitest, solltest du lange Haare zusammenbinden und aufpassen, dass der Brenner sicher auf der Arbeitsfläche steht und nicht herunter fallen kann. Falls du den Gasbrenner gerade nicht benutzt, achte darauf, dass der Gashahn geschlossen ist.

Da es in einem Labor immer zu einem Brand kommen kann, müssen sich an verschiedenen, gut sichtbaren Plätzen Feuerlöscher befinden. Ebenso ist eine Feuerlöschdecke sehr wichtig.

Du findest in einem Labor auch immer ein Telefon mit Notrufnummern die du im Notfall anrufen kannst.

Eine Augendusche darf ebenfalls in keinem Labor fehlen. Falls Chemikalien ins Auge gelangen, ist die Augendusche die wichtigste Maßnahme zur ersten Hilfe. Es gibt mobile und fest installierte Augenduschen.

Sollte einmal etwas ins Auge gegangen sein, sage jemandem Bescheid und benutze die Augendusche, indem du deine Augen mit der Hilfe einer weiteren Person offen hältst und mit dem Wasser gut ausspülst.

Im Labor kann es zu kleineren Verletzungen kommen, wie zum Beispiel Schnittverletzungen, wenn Glas zu Bruch geht. Du findest daher auch immer einen Verbandskasten im Labor.

Es ist auch sehr wichtig, dass sich der Strom im gesamten Labor abschalten lässt. Dafür befindet sich ein Not-Schalter in jedem Labor.

Wenn in einem Labor mit Chemikalien experimentiert wird, welche giftige Gase freisetzen, kannst du diese natürlich nicht einfach auf einer normalen Arbeitsfläche durchführen. Du musst solche Experimente immer unter dem Abzug durchführen.

Beachte bei der Arbeit mit Chemikalien immer, dass du die Behälter nach dem Gebrauch wieder gut verschließt. Falls diese nämlich umfallen, werden die Chemikalien dann nicht verschüttet.

Ebenfalls solltest du darauf achten, dass die Behälter von außen sauber sind. So kann vermieden werden, dass Personen mit den Chemikalien versehentlich in Berührung kommt.

Wenn du im Labor einen Stoff im Reagenzglas erhitzt, kann es dazu kommen, dass die Substanz aus der Reagenzglasöffnung spritzt. Bitte richte die Öffnung aus diesem Grund niemals auf Personen.

Du solltest dir auch merken, dass in einem Labor niemals gegessen und getrunken werden darf, weil du sonst giftige Chemikalien zu dir nehmen könntest.

Zuletzt solltest darauf achten, dass alle verwendeten Chemikalien richtig entsorgt werden, wenn du mit deinem Experiment fertig bist.

Zusammenfassung

Du hast heute gelernt, wie man sich in einem Labor richtig verhält und welche wichtigen Gegenstände zu einer Laborausstattung gehören. Du weißt nun, dass es wichtig ist, immer einen Kittel, eine Schutzbrille und festes Schuhwerk zu tragen.

Du kennst nun auch die wichtigsten Dinge, die in ein Labor gehören. Dazu zählt unter anderem die Augendusche, der Feuerlöscher, ein Verbandskasten und ein Notruf-Telefon.

30 Kommentare
  1. super gute App :)

    Von Marita R., vor 2 Monaten
  2. ích find Sofatuttor sehr toll, denn mann lernt sehr viel

    Von Marita R., vor 2 Monaten
  3. Diese Aufgabe war sehr gut. Es hat auch Spaß gemacht sie zu lösen. Das hilft um sich die Laborregeln zu merken

    Von Pierre S., vor 4 Monaten
  4. Eine sehr gute Seite zum lernen

    Von T Stierand, vor 6 Monaten
  5. Cool 👍🏻👏🏻👏🏻👏🏻👏🏻👏🏻

    Von T Stierand, vor 6 Monaten
Mehr Kommentare

Sicheres Arbeiten im Labor Übung

Du möchtest dein gelerntes Wissen anwenden? Mit den Aufgaben zum Video Sicheres Arbeiten im Labor kannst du es wiederholen und üben.

  • Nenne die Schutzmaßnahmen im Labor.

    Tipps

    Überlege dir, was im Labor passieren kann und wie du dich schützen kannst.

    Lösung

    Wenn du in einem Labor mit Chemikalien arbeitest, musst du dich richtig schützen. Deinen Körper schützt ein robuster Baumwollkittel, deine Augen eine Schutzbrille. Da in einem Labor Chemikalien auch verschüttet werden oder auf den Boden fallen können, ist es wichtig, deine Füße mit festen Schuhen vor Glassplittern und Chemikalien zu schützen. Bei ätzenden Chemikalien, wie Säuren und Laugen, solltest du außerdem immer deine Hände mit Handschuhen schützen.

  • Erkläre, wann folgende Schutzmaßnahmen Anwendung finden.

    Tipps

    Sieh dir die Piktogramme genau an. Was kannst du darauf erkennen?

    Lösung

    Im Labor und auf Lageplänen findest du oft Piktogramme, die dir den Ort für bestimmte Schutzmaßnahmen angeben. Es ist daher wichtig, die Piktogramme auch zu kennen, damit du sie im Falle eines Unfalls schnell findest und benutzen kannst.

    1. Zum einen findest du eine Augendusche. Geraten Spritzer von Chemikalien in die Augen, müssen diese sofort gespült werden. Die Augendusche spült mit großem Druck und viel Wasser die Chemikalien aus deinem Auge.
    2. Einen Feuerlöscher findest du auch immer in einem Labor. Da es im Labor viele Feuerquellen und leicht brennbares Material gibt, muss auch immer ein Feuerlöscher griffbereit sein.
    3. Wo oft mit Glasgeräten gearbeitet wird, treten auch öfter kleinere Schnittverletzungen auf. Verbandsmaterial und Pflaster findest du im Verbandskasten.

  • Nenne die Schutzmaßnahmen vor folgenden Unfällen.

    Tipps

    Überlege dir, wie es zu dem Unfall kommen konnte und wie man sich schützen kann.

    Lösung

    Mit den richtigen Schutzmaßnahmen lassen sich Unfälle im Labor oft vermeiden. Du solltest immer darauf achten, dass du dich mit ausreichend Schutzkleidung sicherst. Feuer ist immer eine große Gefahrenquelle und muss daher stets beaufsichtigt werden. Dich und deine Mitschüler kannst du vor Schnittverletzungen schützen, indem du deine Glasgeräte immer gleich wieder wegräumst und nicht liegen lässt. Glas ist empfindlich - sollte es aus Versehen runterfallen, zerbricht es oft direkt. Im Labor darf niemals gegessen oder getrunken werden. Dadurch vermeidest du, dass hochgiftige Substanzen, die sich an deinen Handschuhen, dem Kittel oder auf der Arbeitsfläche befinden, mit aufgenommen werden und dich vergiften.

  • Entscheide, welche Gefahrenquellen es im Labor gibt.

    Tipps

    Nicht alles im Labor muss auch gefährlich sein. Es kommt auf den richtigen Umgang an.

    Lösung

    Zunächst macht Marie alles richtig. Bevor sie das Labor betritt, schützt sie sich mit Kittel, Brille und Handschuhen. Dann holt sie die Jodflasche aus dem Schrank.

    1. Leider vergisst sie dann, die Flasche nach Gebrauch auch wieder zu verschließen. Dadurch können andere Chemikalien in die Flasche gelangen, die mit Jod unerwünschte Reaktionen hervorrufen. Außerdem kann das Jod so sehr leicht verschüttet werden, wenn die Flasche umfällt.
    2. Nachdem Marie den Brenner angemacht hat, verlässt sie das Labor. Auch hier entsteht eine Gefahrenquelle, wenn der Brenner unbeaufsichtigt ist. Leicht entzündliche Chemikalien aus der Nähe könnten sich entzünden oder ein unachtsamer Mitschüler könnte sich verbrennen. Brenner müssen also immer beaufsichtigt werden.
    3. Zum Schluss isst Marie auch noch im Labor. Auch davon geht Gefahr aus. Es können sich Chemikalienreste an ihren Händen befinden, die sie dann über das Lebensmittel aufnimmt. So etwas kann lebensbedrohliche Folgen haben.

  • Erkläre, warum Schutzmaßnahmen im Labor wichtig sind.

    Tipps

    Welche Eigenschaften können Chemikalien haben?

    Lösung

    Im Labor arbeitest du häufig mit gefährlichen Stoffen. Es gibt zum Beispiel Stoffe, die explosiv sein können. Außerdem können konzentrierte Laugen und Säuren Verätzungen auf deiner Haut verursachen. Daher ist es wichtig, sich immer gut zu schützen. Ein Labor wird niemals ohne Kittel, Schutzbrille und feste Schuhe betreten.

    Auch der Umgang mit dem Brenner kann gefährlich werden. Um dich und deine Mitschüler vor Verbrennungen zu schützen, solltest du Feuer niemals unbeaufsichtigt lassen und aufpassen, dass dein Brenner sicher steht und nicht umfallen kann.

  • Erkenne die Gefahren der Chemikalien.

    Tipps

    Mit Handschuhen kannst du dich vor ätzenden Chemikalien schützen.

    Lösung

    Gefährliche Chemikalien haben immer Gefahrensymbole auf ihren Flaschen, damit du schnell erkennen kannst, wie du dich schützen kannst. Ätzende Chemikalien erkennst du an der zerlöcherten Hand auf dem Symbol. Bei explosiven Chemikalien findest du eine gesprengte Bombe auf dem Etikett.

    Ätzende Chemikalien sind Säuren, wie Salpetersäure und Salzsäure, sowie die Laugen Natronlauge und Kalilauge. Im Umgang mit diesen Substanzen solltest du, je nach Konzentration, mit Handschuhen arbeiten.

    Explosive Chemikalien sind Schwarzpulver, Nitroglycerin und TNT (Trinitrotoluol). Diese Verbindungen solltest du nur in sehr kleinen Mengen und sehr vorsichtig verwenden.