30 Tage kostenlos testen

Überzeugen Sie sich von der Qualität unserer Inhalte.

Herzinfarkt

Du möchtest schneller & einfacher lernen?

Dann nutze doch Erklärvideos & übe mit Lernspielen für die Schule.

Kostenlos testen
Bewertung

Ø 4.3 / 106 Bewertungen

Die Autor*innen
Avatar
Bio-Team
Herzinfarkt
lernst du in der Unterstufe 3. Klasse - 4. Klasse

Grundlagen zum Thema Herzinfarkt

Inhalt

Herzinfarkt – Biologie

Das menschliche Herz pumpt das Blut durch den ganzen Körper. Es ist der Motor des Blutkreislaufs beim Menschen. Das Blut versorgt die Organe mit lebenswichtigen Stoffen wie beispielsweise Sauerstoff oder Nährstoffen. Wenn bei einem Auto der Motor streikt, läuft gar nichts mehr. So ist es auch beim Herz. Herzerkrankungen sind deshalb meist lebensgefährlich. Eine dieser Herzerkrankungen ist der Herzinfarkt. Aber was ist ein Herzinfarkt? Und wie entsteht ein Herzinfarkt? Antworten auf diese Fragen findest du in diesem Lerntext.

Was ist ein Herzinfarkt? – Definition

Das Herz ist ein etwa faustgroßer Hohlmuskel. Damit die Herzmuskulatur arbeiten kann, benötigen die Muskel- und Herzzellen Sauerstoff. Die das Herz versorgenden Blutgefäße sind die Herzkranzgefäße. Diese können durch Arteriosklerose verengt werden, sodass das Blut nicht mehr ungehindert fließen kann. Die Arteriosklerose wird durch Fett- und Kalkablagerungen in den Arterien verursacht.

Arteriosklerose und Herzinfarkt für Kinder erklärt

Bei starken Ablagerungen kann es sogar zu einem Verschluss der Herzkranzgefäße kommen. Der betroffene Bereich des Herzes wird dann nicht mehr mit Blut und damit nicht mit Sauerstoff versorgt und das betroffene Herzgewebe stirbt ab. So entsteht ein Herzinfarkt. Im schlimmsten Fall kann ein Teil des Herzmuskels (Myokard) nicht mehr arbeiten. Der medizinische Fachbegriff für Herzinfarkt lautet Myokardinfarkt.

Woran erkennt man einen Herzinfarkt? – Symptome

Die Arteriosklerose entwickelt sich über einen längeren Zeitraum. Es kann Jahre dauern, bis es zu einem Herzinfarkt kommt. Ein akuter Herzinfarkt ist durch folgende Anzeichen charakterisiert:

  • Herzrhythmusstörungen
  • Atemnot
  • Schweißausbrüche
  • Sehr starke Druckschmerzen im hinteren Brustbein

Allerdings können die Symptome auch unspezifisch sein, das ist oftmals bei Frauen der Fall. Zu diesen unspezifischen Anzeichen eines Herzinfarkts zählen Bauch- und Rückenschmerzen, Übelkeit mit Erbrechen und allgemeines Unwohlsein.

Dauern diese Herzinfarktsymptome mehrere Minuten an, erkennt man daran einen Herzinfarkt. Der Verlauf eines Herzinfarkts kann unterschiedlich stark ausgeprägt sein. Sehr starke Infarkte führen häufig zum Tod. Es gibt auch sogenannte stille Herzinfarkte, die ohne Symptome verlaufen. Bei einem stillen Herzinfarkt merken die Betroffenen nichts von ihrer Erkrankung.

Was tun bei einem Herzinfarkt? – Erste Hilfe

Bei einem Herzinfarkt ist sehr schnelles Handeln erforderlich. Treten die Symptome auf, sollte umgehend der Notarzt gerufen werden. Die betroffene Person sollte sitzen, da sie so besser Luft bekommt und der Druckschmerz etwas abgemildert wird. Kommt es zur Bewusstlosigkeit und einer unregelmäßigen Atmung, muss sofort mit der Herzdruckmassage und der Mund-zu-Mund-Beatmung begonnen werden.

Herzinfarkt – Risikofaktoren und Vorbeugung

Herz-Kreislauf-Erkrankungen zählen heute zu den häufigsten Todesursachen. Es gibt verschiedene Faktoren, die die Entstehung eines Herzinfarkts begünstigen. Diese Risikofaktoren und die Möglichkeiten der Vorbeugung eines Herzinfarkts sind in der folgenden Tabelle zusammengefasst:

Risikofaktor Vorbeugung
Bewegungsmangel ausreichende Bewegung und Sport
Übergewicht gesunde und ausgewogene Ernährung, wenig fetthaltige Nahrungsmittel
Stress Ruhe und Pause, ausreichend Schlaf

Der größte Risikofaktor ist der Bluthochdruck. Die Arteriosklerose erhöht den Druck in den Blutgefäßen und der hohe Blutdruck wiederum begünstigt die Fett- und Kalkablagerungen.

Wird bei einer Vorsorgeuntersuchung mit Methoden zur Überprüfung der Herztätigkeit festgestellt, dass die Herzkranzgefäße von einer Arteriosklerose betroffen sind, gibt es verschiedene Möglichkeiten, den Verschluss und damit einen Herzinfarkt zu verhindern. Eine Möglichkeit ist das Implantieren von Stents. Dabei handelt es sich um Metallröhren, mit denen die Blutgefäße gedehnt und erweitert werden. Eine andere Möglichkeit stellt die Bypass-Operation dar. Ein Bypass ist eine Überbrückung der verengten Gefäße durch eine Vene, die in der Regel aus dem Bein stammt.

Dieses Video

In diesem Video erfährst du einfach erklärt, was ein Herzinfarkt ist, und du erhältst eine kurze Erklärung dazu, wie ein Herzinfarkt entsteht. Nach dem Betrachten des Videos hast du die Möglichkeit, Arbeitsblätter zum Thema Herzinfarkt zu bearbeiten. Viel Spaß!

Transkript Herzinfarkt

Hallo! Nach einem üppigen Mahl zündet sich ein Mann eine dicke Zigarre an. Plötzlich steigt ihm kalter Schweiß auf die Stirn. Er greift sich an die Brust, schnappt nach Luft, ist kurz davor das Bewusstsein zu verlieren. Was ist passiert? Kann gut sein, dass er gerade einen Herzinfarkt erleidet.

In diesem Video wollen wir uns ansehen, was ein Herzinfarkt ist. Dazu erkläre ich dir zunächst nochmal die Aufgaben des Herzens im Körper bevor ich dir zeige wie ein Herzinfarkt entsteht. Danach erfährst du etwas über die größten Risikofaktoren und wie man einem Infarkt vorbeugen kann. Und natürlich wollen wir auch herausfinden, was wir für den Herrn im Restaurant gleich vor Ort tun können...

Das Herz

Das Herz ist eines der wichtigsten Organe in unserem Körper. Seine Aufgabe ist es, das Blut und damit Sauerstoff und Nährstoffe im Körper zu verteilen. Das Herz ist eine faustgroße Saug-Druck-Pumpe und liegt hinter dem Brustbein. Es besteht aus einer linken und einer rechten Hälfte.

Jede Hälfte ist aus einem Vorhof und einer Kammer aufgebaut. Über den Vorhof strömt das Blut in die Herzkammer. Durch das Zusammenziehen des Herzmuskels wird das Blut anschließend über die Blutgefäße in den Körper gepresst. Das passiert ca. 70 Mal pro Minute. Das Blut wird einerseits zur Lunge geleitet, wo es Sauerstoff aufnimmt und Kohlenstoffdioxid abgibt. Man spricht vom Sauerstoffaustausch.

Das sauerstoffreiche Blut wird anschließend durch den ganzen Körper gepumpt. Doch auch das Herz selbst muss mit Sauerstoff und Nährstoffen versorgt werden. Entscheidend für die Funktionsfähigkeit des Herzens sind intakte Herzkranzgefäße. Sie versorgen den Herzmuskel mit den nötigen Sauerstoff und Nährstoffen.

Herzinfarkt und seine Behandlung

Sind diese Gefäße verengt, kommt es zu einer Mangeldurchblutung und einer Störung der Herzmuskeltätigkeit. Eine Verengung entsteht über einen großen Zeitraum, anfangs noch ohne sichtbare Symptome. Über Jahre lagert sich immer mehr Fett und Kalk in den Arterien ab. So verengt sich das Innere der Arterie langsam Stück für Stück. Man spricht von einer Arteriosklerose.

Bei zu starker Belastung können die Gefäße dann platzen oder ganz verstopfen. Nicht mehr durchblutete Regionen können dadurch absterben. Passiert das bei den Herzkranzgefäßen oder im Gehirn, ist das besonders gefährlich. Die Folge ist ein Herzinfarkt bzw. ein Schlaganfall. Ein Herzinfarkt kündigt sich meistens an.

Der Betroffene leidet an Herzrhythmusstörungen, Atemnot, Schweißausbrüchen und Druckschmerzen im hinterm Brustbein. Sucht man früh genug einen Arzt auf, kann dieser einen Herzinfarkt oft noch verhindern. Sogenannte Stents können in die Gefäße eingeführt werden. Sie haben die Aufgabe, die verengten Gefäße leicht aufzudehnen um den Blutdurchfluss wieder zu verbessern und ein erneutes Verschließen zu verhindern.

Sind gewisse Gefäße hoffnungslos verstopft kann ein Bypass gelegt werden. Ein Bypass ist eine Überbrückung der verengten Gefäße durch eine Vene, die meist aus dem Bein entnommen wird.

Risikofaktoren und Vorbeugung

Herz-Kreislauferkrankungen zählen heute zu den häufigsten Todesursachen, sie gelten als Volkskrankheit Nummer eins. Risikofaktoren begünstigen eine Gefäßverengung und damit einen Herzinfarkt. Dazu zählen zum Beispiel zu wenig Bewegung, Stress, Rauchen, zu fette und zu einseitige Ernährung, Fettleibigkeit, oder eine konstante Schadstoffbelastung.

Wenn die Arterien aufgrund der Fett- und Kalkablagerungen zu eng sind, steigt der Blutdruck; das passiert deshalb, weil dem Blutstrom durch die Verengung mehr Widerstand entgegengesetzt wird. Bluthochdruck aber begünstigt wiederum die Gefäßverkalkung. Er schädigt die Gefäße wodurch vermehrt Entzündungen der Gefäßwände auftreten, sogenannte Plaqueeinlagrunge. Ein Teufelskreis entsteht.

Herzkreislauferkrankungen kann man einfach vorbeugen: Ausreichend Bewegung, gesunde Ernährung - also viel Obst und Gemüse, zu fette Ernährung vermeiden, nicht rauchen und sich ausreichend Ruhe und Entspannung gönnen.

Erste Hilfe bei Herzinfarkt

Dem Mann mit der Zigarre helfen diese Tipps jetzt freilich auch nichts mehr. Zunächst sollte man dem Betroffenen die Krawatte abnehmen und das Hemd aufknöpfen damit er richtig Luft bekommt. Zudem sollte sofort der Notarzt unter 112 gerufen werden.

Menschen mit Herzinfarkt wollen meist nicht liegen - weil das den Druck in den Gefäßen verstärkt. Eine sitzende Position ist oft mit weniger Schmerzen verbunden und erleichtert die Sauerstoffversorgung. Verliert der Betroffene das Bewusstsein sollte eine Herzdruckmassage und eine Mund-zu-Mund-Beatmung eingesetzt werden.

Zusammenfassung

Du hast in diesem Video viel über einen Herzinfarkt gelernt. Er entsteht aufgrund von verengten Herzkranzgefäßen und einer Unterversorgung des Herzens. Man kann einem Herzinfarkt aber vorbeugen indem man sich gesund ernährt und ausreichend Bewegung an der frischen Luft ausübt. Dem Man mit der Zigarre konnte durch Erste Hilfe geholfen werden, bis der Notarzt ihn schließlich in ein Krankenhaus brachte. Tschüss!

13 Kommentare

13 Kommentare
  1. Ist okay

    Von Luca, vor 4 Monaten
  2. ok

    Von Samet, vor 5 Monaten
  3. sehr gut erklärt , danke !

    Von Jana, vor 7 Monaten
  4. Sehr gut erklärt, vielen Dank!

    Von Jakob, vor etwa einem Jahr
  5. ich esse jetzt nicht mehr so viele Nährstoffe wo fett drin ist.

    Von Kian, vor mehr als einem Jahr
Mehr Kommentare

Herzinfarkt Übung

Du möchtest dein gelerntes Wissen anwenden? Mit den Aufgaben zum Video Herzinfarkt kannst du es wiederholen und üben.
  • Nenne Eigenschaften des Herzens.

    Tipps

    Welche Aufgabe hat das Herz?

    Beide Herzhälften sind ähnlich aufgebaut.

    Lösung

    Das Herz ist etwa faustgroß und liegt im Brustkorb, zu zwei Dritteln auf der linken Seite. Es ist ein Muskel und fungiert als Saug-Druck-Pumpe. Das Herz besteht aus einer linken und einer rechten Hälfte, die jeweils aus einer Herzkammer und einem Vorhof bestehen. Seine Aufgabe ist es, das Blut über die Blutgefäße im gesamten Körper zu verteilen und die Organe, Gewebe und Zellen so mit Sauerstoff und Nährstoffen zu versorgen.

  • Nenne die Symptome eines Herzinfarkts.

    Tipps

    Schmerzen in der Herzgegend sind typisch.

    Das Herz schlägt dann typischerweise unregelmäßig.

    Lösung

    Zu den typischen Symptomen eines Herzinfarkts gehören Atemnot, Schweißausbrüche, Druckschmerzen im hinteren Brustbein und Herzrhythmusstörungen. Sollte eine Person ein oder mehrere solcher Anzeichen bemerken, sollte er sich schnell um Hilfe bemühen.

  • Analysiere das Risiko eines Herzinfarkts bei den Personen.

    Tipps

    Die Ernährung hat einen Einfluss auf das Herzinfarktrisiko.

    Sport und Bewegung haben einen positiven Einfluss auf das Herz-Kreislauf-System.

    Lösung

    Die Lebensweise einer Person hat Einfluss auf das Risiko eines Herzinfarkts. Hier spielt die Ernährung eine wichtige Rolle. Isst eine Person zu viel ungesundes und fettiges Essen, steigt das Risiko für einen Herzinfarkt. Ernährt sie sich gesund, mit viel Obst und Gemüse, sinkt das Risiko. Außerdem sind Sport und Bewegung wichtig. Eine Person, die regelmäßig Sport treibt, hat ein deutlich geringeres Risiko, einen Herzinfarkt zu erleiden. Rauchen und viel Stress erhöhen ebenso das Risiko eines Herzinfarkts.

  • Stelle die Folgen eines Herzinfarkts dar.

    Tipps

    Die Organe und Zellen des Körpers sind auf die Pumpleistung des Herzens angewiesen.

    Lösung

    Die Folgen eines Herzinfarkts können schwerwiegend sein. Da das Herz selbst nicht mehr mit genügend Blut durch die Herzkranzgefäße versorgt wird, kann es seine Aufgabe als Saug-Druck-Pumpe nicht mehr erfüllen und dadurch nicht mehr genügend Blut durch den Körper pumpen. Organe, Gewebe und Zellen werden in diesem Fall nicht mehr ausreichend mit Sauerstoff und Nährstoffen versorgt, wodurch auch sie ihre Funktion nicht mehr ausüben können. Es kommt zu einer lebensbedrohlichen Situation für die Person, es muss ihr sehr schnell geholfen werden. Erst wenn das Herz wieder regelmäßig zu schlagen beginnt, kann der Körper wieder ausreichend mit Blut versorgt werden und die Situation beruhigt sich.

  • Gib an, welche Faktoren das Risiko eines Herzinfarkts senken bzw. erhöhen.

    Tipps

    Zu viel fettiges Essen ist ungesund.

    Rauchen ist gesundheitsschädlich.

    Vitamine sind gesund.

    Lösung

    Mit einer gesunden Lebensweise kann man einem Herzinfarkt vorbeugen bzw. das Risiko deutlich senken. Dazu gehören eine gesunde Ernährung mit viel Obst und Gemüse, genügend Ruhe und Schlaf sowie ausreichend Sport und Bewegung. Zu einer ungesunden Lebensweise, welche das Risiko für einen Herzinfarkt erhöhen, zählen zu viel fettiges Essen, zu wenig Bewegung, eine ständige Schadstoffbelastung und das Rauchen.

  • Erkläre, warum Sport und Bewegung das Risiko für einen Herzinfarkt herabsetzen.

    Tipps

    Zu viel fettiges Essen kann zu Übergewicht und Bluthochdruck führen.

    Sport und Bewegung können dem entgegenwirken.

    Lösung

    Sport und Bewegung senken das Risiko für einen Herzinfarkt deutlich. Den Risikofaktoren Übergewicht und Bluthochdruck kann durch Sport vorgebeugt werden, Stress kann durch Sport ausgeglichen werden. Das gesamte Herz-Kreislauf-System bleibt durch regelmäßige Bewegung in Schwung.

30 Tage kostenlos testen
Mit Spaß Noten verbessern
und vollen Zugriff erhalten auf

4.000

sofaheld-Level

6.574

vorgefertigte
Vokabeln

10.231

Lernvideos

42.201

Übungen

37.298

Arbeitsblätter

24h

Hilfe von Lehrer*
innen

laufender Yeti

Inhalte für alle Fächer und Schulstufen.
Von Expert*innen erstellt und angepasst an die Lehrpläne der Bundesländer.

30 Tage kostenlos testen

Testphase jederzeit online beenden