30 Tage risikofrei testen

Überzeugen Sie sich von der Qualität unserer Inhalte im Basis- oder Premium-Paket.

Überzeugen Sie sich von der Qualität unserer Inhalte.

30 Tage risikofrei testen

Komplexe spanische Verben

Du kennst dich mit dem Konjugieren im spanischen Präsens schon ganz gut aus, kannst die regelmäßigen Verben auf -ar, -er und -ir voneinander unterscheiden und weißt auch, wie unregelmäßige Verben wie saber und ir aufgebaut sind? Auch mit Diphthongen und Endungen auf -go und -oy kannst du umgehen? Dann bist du gut vorbereitet, um dich mit weiteren spanischen Verben zu befassen. Dabei soll es nicht in erster Linie um ihre Konjugation gehen, sondern um ihren Gebrauch. Wie unterscheiden sich die Verben ir und venir in ihrer Bedeutung? Wie konjugiere und verwende ich Verben mit indirektem Objektpronomen, um meine Meinung auszudrücken? Wie bildet man Infinitivkonstruktionen mit acabar de oder empezar a? Und zuletzt: Was hat es mit diesem Verb hay auf sich?

Ir, venir, traer und llevar

Fangen wir mit dem Verb ir an. Es bedeutet gehen und wird wie folgt konjugiert:

  • yo voy
  • tú vas
  • él / ella / Usted va
  • nosotros / nosotras vamos
  • vosotros / vosotras vais
  • ellos / ellas / Ustedes van

Wie du siehst, wird die erste Person Singular unregelmäßig konjugiert, ebenso beim Verb venir (kommen):

  • yo vengo
  • tú vienes
  • él / ella / Usted viene
  • nosotros / nosotras venimos
  • vosotros / vosotras venís
  • ellos / ellas / Ustedes vienen

Die Verben ir und venir müssen im Spanischen deutlich voneinander unterschieden werden: Venir wird verwendet, wenn es sich um eine Bewegung zum Sprechenden hin handelt, während ir eine Bewegung vom Sprechenden weg bezeichnet.

Beispiel: Ana und Paolo telefonieren, um sich zu verabreden.

  • Paolo: ¿Vienes a mi casa esta tarde? Estoy enfermo... (Kommst du heute Nachmittag zu mir nach Hause? Ich bin krank...)
  • Ana: Vale, voy a tu casa luego. (Okay, ich komme nachher zu dir.)

Krank.jpg

Hier wurde im ersten Satz venir und im zweiten ir verwendet, da sich die Sprechenden zwar auf den gleichen Ort beziehen (das Haus von Paolo), sich aber an unterschiedlichen Orten befinden. An den deutschen Übersetzungen siehst du, dass diese Trennung im Deutschen nicht so genau genommen wird - hier wird an beiden Stellen kommen gebraucht. Dies kann die Übersetzung deutscher Sätze ins Spanische natürlich erschweren.

Ähnlich funktionieren die Verben traer und llevar, die sich mit holen / (mit-)bringen / mitnehmen übersetzen lassen. Die passende Übersetzung ist bei diesen Verben etwas vom Kontext abhängig - und wie bei ir und llevar spielt die Position des Sprechenden wieder eine wichtige Rolle:

  • Traer bezieht sich, wie venir, auf eine Bewegung an den Ort, an dem sich der Sprechende befindet - also bringen im Sinne von herbringen (zum Sprecher hin) oder mitbringen (dem Sprecher etwas mitbringen).

  • Llevar hingegen gibt eine Bewegung wieder, bei der sich der Sprechende von dem Ort entfernt, an dem er sich beim Sprechen befindet. Es bedeutet also hinbringen (zu einem anderen Ort hin) oder mitnehmen.

Beispiel:

  • Miguel, por favor ¡tráeme mi bolso! (Miguel, bitte bring mir meine Tasche!)
  • Miguel, por favor ¡llévale el bolso a tu abuela! (Miguel, bitte bring deiner Oma die Tasche! / Miguel, bitte nimm die Tasche mit zu deiner Oma!)

Merke dir also:

  • traer = hinbringen (zum Sprecher hin)
  • llevar = herbringen (vom Sprecher weg)

Konjugiert werden die beiden Verben wie folgt: Während llevar ein völlig regelmäßiges Verb auf -ar ist, weist traer eine Besonderheit in der ersten Person Singular auf:

  • yo traigo
  • tú traes
  • él / ella / Usted trae
  • nosotros / nosotras traemos
  • vosotros / vosotras traéis
  • ellos / ellas / Ustedes traen

Die Verben ir, venir, traer und llevar sollte man ein bisschen üben, um mit der Zeit ein Gespür für ihren korrekten Gebrauch zu bekommen.

Creer und pensar

Weiter geht es mit den Verben creer und pensar. Creer bedeutet glauben und pensar bedeutet denken. Schauen wir uns zunächst die Konjugation an:

  • yo creo
  • tú crees
  • él / ella / Usted cree
  • nosotros / nosotras creemos
  • vosotros / vosotras creéis
  • ellos / ellas / Ustedes creen

Creer ist also ein regelmäßig konjugiertes Verb auf -er. Bei pensar musst du hingegen auf den Diphthong achten, also auf die Aufspaltung des -e- in ein -ie- im Singular sowie in der 3. Person Plural:

  • yo pienso
  • tú piensas
  • él / ella / Usted piensa
  • nosotros / nosotras pensamos
  • vosotros / vosotras pensáis
  • ellos / ellas / Ustedes piensan

Mit beiden Verben kannst du deine Meinung oder Überzeugung ausdrücken. Oft leitest du mit ihnen einen Relativsatz ein und benutzt dafür die Konjunktion que:

  • Ana piensa que Paolo es un buen alumno. (Ana findet, dass Paolo ein guter Schüler ist.)
  • Creo que Paolo ya no está enfermo. (Ich glaube, dass Paolo nicht mehr krank ist.)

Gustar, encantar, interesar und parecer

Auch mit den Verben gustar, encantar, interesar und parecer kannst du deine Meinung, Vorlieben und Interessen ausdrücken. Konjugiert werden sie regelmäßig, nur bei parecer musst du auf eine Besonderheit in der 1. Person Singular achten: yo parezco. Gemein ist diesen vier Verben, dass sie über ein indirektes Objekt verfügen:

  • Me gusta el chocolate. (Ich mag Schokolade.)
  • Nos encantan los libros de Gabriel García Márquez. (Die Bücher von Gabriel García Márquez begeistern uns.)
  • ¿Te interesa el arte? (Interessierst du dich für Kunst?)
  • Estudiar árabe les parece difícil. (Sie finden es schwierig, arabisch zu lernen.)

Wie du siehst, funktionieren die Sätze im Deutschen meist ohne indirekte Objekte. Um mit den Objekten und Pronomina im Spanischen fehlerfrei umzugehen, bedarf es ein wenig Übung.

Acabar de, empezar a und dejar de

Anhand der Verbalperiphrasen acabar de, empezar a und dejar de kann man den Anfang, das Ende oder die Dauer einer Handlung betonen.

  • Mi padre empieza a escribir un libro. (Mein Vater fängt an, ein Buch zu schreiben.) Wie du siehst, wird das Verb empezar konjugiert (denke dabei an den Diphthong!) und das folgende Verb, hier escribir, wird im Infinitiv mittels der Präposition a angehängt. Durch die Verbalperiphrase empezar a wird der Beginn der Handlung des Lesens betont.
  • Miguel acaba de llegar a casa. (Miguel ist gerade nach Hause gekommen.) Hier wird ein unmittelbar beendeter Vorgang beschrieben.
  • Paolo ha dejado de fumar. (Paolo hat aufgehört zu rauchen.) Mit dieser Periphrase kannst du das Ende einer Handlung hervorheben.

Das Verb hay

Das Verb hay ist eine unpersönliche Form von haber und lässt sich mit es gibt oder auch mit es ist / es sind übersetzen. Du drückst damit also aus, was an einem Ort vorhanden ist:

  • En casa de Ana no hay nadie. (In Anas Haus ist niemand da.)
  • Hay muchas frutas en la cocina. (In der Küche gibt es viel Obst.)
  • En el patio hay una chica de Portugal. (Im Hof ist ein Mädchen aus Portugal.)
  • Hay dos estudiantes nuevos en mi instituto. (An meiner Schule gibt es zwei neue Schüler.)
  • Aquí hay estudiantes muy inteligentes. (Hier gibt es sehr schlaue Schüler.)

Hay kann also vor Indefinitpronomen, Mengenadjektiven und vor Substantiven mit unbestimmtem Artikel stehen. Ebenso kann es mit Zahlen und mit Substantiven im Plural vorkommen.