Über 1,6 Millionen Schüler*innen nutzen sofatutor!
  • 93%

    haben mit sofatutor ihre Noten in mindestens einem Fach verbessert

  • 94%

    verstehen den Schulstoff mit sofatutor besser

  • 92%

    können sich mit sofatutor besser auf Schularbeiten vorbereiten

Salze – Einführung

Salze sind feste Stoffe, die sich aus positiv geladenen Metallionen und negativ geladenen Säurerestionen zusammensetzen. Es gibt sowohl anorganische als auch organische Salze, die jeweils unterschiedliche Farben und Eigenschaften besitzen. Im Text wird erklärt, wie Salze strukturiert sind, wie sie entstehen und wie sie sowohl in der Natur als auch im Alltag Verwendung finden. Möchtest du mehr darüber erfahren? Dann lies weiter!

Du willst ganz einfach ein neues Thema lernen
in nur 12 Minuten?
Du willst ganz einfach ein neues
Thema lernen in nur 12 Minuten?
  • Das Mädchen lernt 5 Minuten mit dem Computer 5 Minuten verstehen

    Unsere Videos erklären Ihrem Kind Themen anschaulich und verständlich.

    92%
    der Schüler*innen hilft sofatutor beim selbstständigen Lernen.
  • Das Mädchen übt 5 Minuten auf dem Tablet 5 Minuten üben

    Mit Übungen und Lernspielen festigt Ihr Kind das neue Wissen spielerisch.

    93%
    der Schüler*innen haben ihre Noten in mindestens einem Fach verbessert.
  • Das Mädchen stellt fragen und nutzt dafür ein Tablet 2 Minuten Fragen stellen

    Hat Ihr Kind Fragen, kann es diese im Chat oder in der Fragenbox stellen.

    94%
    der Schüler*innen hilft sofatutor beim Verstehen von Unterrichtsinhalten.
Bewertung

Ø 3.6 / 200 Bewertungen
Die Autor*innen
Avatar
André Otto
Salze – Einführung
lernst du in der Unterstufe 3. Klasse - 4. Klasse - Oberstufe 5. Klasse - 6. Klasse

Salze – Einführung Übung

Du möchtest dein gelerntes Wissen anwenden? Mit den Aufgaben zum Video Salze – Einführung kannst du es wiederholen und üben.
  • Nenne die Eigenschaften von Salzen.

    Tipps

    Natriumchlorid ist ein Salz. Es ist besser bekannt als unser Kochsalz in der Küche. Wie liegt es bei Raumtemperatur vor?

    Freie bewegliche Ionen ermöglichen, dass bei einem geschlossenen Stromkreis eine Lampe leuchten würde.

    Lösung

    Salze sind aus unserem Alltag nicht wegzudenken. Natriumchlorid, auch als Kochsalz bekannt, benutzen wir als Gewürz fast täglich in der Küche. Obwohl es so viele unterschiedliche Salze gibt, besitzen sie alle ähnliche Eigenschaften.

    • Zunächst sind alle Salze bei Raumtemperatur fest.
    • Sie liegen in Kristallform vor.
    • Salze sind sehr gut in Wasser löslich.
    • Sind sie gelöst, liegen die Ionen frei beweglich vor und können somit den elektrischen Strom leiten.
    • Sie sind außerdem sehr spröde, weil sich das Ionengitter leicht verschieben lässt.
    • Salze besitzen eine sehr hohe Schmelztemperatur, was daran liegt, dass das Ionengitter sehr stabil ist. Um dieses zu zerstören, muss sehr viel Energie in Form von Wärme aufgebracht werden.
  • Nenne die Ausgangsstoffe, aus denen Salze hergestellt werden können.

    Tipps

    Das Salz Kaliumchlorid besteht aus Kalium und Chlor. Überlege, zu welcher Gruppe die beiden Bestandteile jeweils gezählt werden.

    Stickstoffoxid ist kein Salz.

    Lösung

    Salze können aus einem Nichtmetall, wie z.B. Chlor, Brom, Iod oder Fluor, und einem Metall, wie z.B. Natrium, Kalium, Magnesium oder Silber, gebildet werden.

    Salze müssen aber nicht immer direkt aus dem reinem Metall und dem Nichtmetall gebildet werden. Es können auch eine Base und eine Säure miteinander reagieren und als Produkt entsteht ein Salz. Das geschieht z.B. bei der Reaktion zwischen Salzsäure und Natronlauge:

    $HCl + NaOH \to NaCl + H_2O$.

  • Entscheide, ob es sich um Metallionen oder Säurerest-Ionen handelt.

    Tipps

    Überlege, welche Ladungen die Säurerest-Ionen haben.

    Natriumchlorid besteht aus einem positiv geladenen Natrium-Ion und einem negativen Chlorid-Ion.

    Lösung

    Salze bestehen aus einem negativ geladenen Säurerest-Ion und einem positiv geladenen Metall-Ion. Aufgrund der unterschiedlichen Ladungen ziehen sich die beiden Ionen an und bilden ein Ionengitter.

    Welche Ladung das Metall-Ion besitzt, hängt davon ab, in welcher Hauptgruppe es steht. Es hat z.B. eine positive Ladung von 2, wenn es in der 2. Hauptgruppe steht.

    Bei den Säurerest-Ionen muss man wissen, wie die dazugehörige Säure aussieht. $H_2SO_4$ ist die Schwefelsäure. Ihr zugehöriges Säurerest-Ion ist ${SO_4}^{2-}$. Die zweifach negative Ladung entsteht, wenn die Säure zwei positiv geladene Wasserstoffionen abgibt.

  • Bestimme die Gleichungen der folgenden Salze.

    Tipps

    Mache dich mit den Abkürzungen aus dem PSE vertraut.

    Achte darauf, in welcher Hauptgruppe sich das Metall-Ion befindet.

    Beachte, dass sich rechts und links vom Reaktionspfeil die gleiche Anzahl der Stoffe befinden muss.

    Lösung

    Bei all den oben angegebenen Reaktionen entsteht als Reaktionsprodukt ein Salz. Dazu reagiert immer ein negativ geladenes Säurerest-Ion mit einem positiv geladenen Metall-Ionen.

    Es reagiert z.B. das Calcium-Ion $Ca^{2+}$ (zweifach positiv geladen, weil es sich in der 2. Hauptgruppe befindet) mit dem zweifach positiv geladenen Sulfat-Ion ${SO_4}^{2-}$ (Säurerest-Ion der Schwefelsäure}. Da beide eine Ladung von 2 haben, muss kein weiterer Ausgleich erfolgen. Als Reaktionsprodukt entsteht Calciumsulfat.

  • Erstelle eine Übersicht über die Verwendungsmöglichkeiten von Salzen.

    Tipps

    Salz wird als Gewürz eingesetzt.

    Nitrate werden z.B. sehr häufig in der Landwirtschaft eingesetzt, als Nährstoff für Pflanzen.

    Lösung

    Salze sind sehr vielseitig einsetzbar. Jedoch muss man wissen, dass nicht jedes Salz alles kann. So wird z.B. Silberchlorid für Nachweise in der Chemie verwendet, man sollte es aber eher nicht verzehren. Salze können also unter anderem als Lebensmittelzusatzstoffe eingesetzt werden. Außerdem werden Nitrate in der Landwirtschaft als Dünger eingesetzt, weil Pflanzen durch die Zugabe von Stickstoff besser wachsen können. Eine weitere Anwendungsmöglichkeit lässt sich im Bergbau finden. Dort werden sie als Sprengstoffe eingesetzt. Eine wichtige Funktion haben Salze auch in unseren Zellen. Dort regulieren sie nämlich den Flüssigkeitshaushalt.

  • Erkläre anhand des Ionengitters, warum Salze in der Schmelze den elektrischen Strom leiten.

    Tipps

    Überlege, woraus Salze bestehen.

    Zur Kathode wandern positive Ionen.

    Lösung

    Das Ionengitter ist charakteristisch für die Salze. Liegt das Salz im festen Zustand vor, dann gibt es eine Wechselwirkung der Ionen untereinander. Im Gitter haben Kationen und Anionen ihre festen Plätze.

    Erst wenn das Salz in Wasser gelöst wird oder schmilzt, dann können die Ionen frei wandern. Legt man Strom an die Lösung oder Schmelze an, leitet diese Lösung den Strom, da Ladungen übertragen werden können.