sofatutor 30 Tage
kostenlos ausprobieren

Videos & Übungen für alle Fächer & Klassenstufen

Aufstellen einer Reaktionsgleichung 09:31 min

Textversion des Videos

Transkript Aufstellen einer Reaktionsgleichung

Guten Tag liebe Freundinnen und Freunde der Chemie. Herzlich willkommen zu diesem Video. Es heißt: "Aufstellen einer Reaktionsgleichung für die Klassenstufen 7 und 8". Der Film gehört zur Reihe Reaktionen. An Vorkenntnissen solltest Du die chemischen Begriffe Element, Symbol, Verbindung und Formeln beherrschen. Du solltest das Aufstellen einer Formel können. Ein Video dazu gibt es. Mein Ziel ist es, dass Ihr nach dem Schauen des Films das Aufstellen einfacher Reaktionsgleichungen beherrscht. Das Video habe ich in 6 Abschnitte unterteilt: 1. der Start, 2. Formeln und Symbole, 3. Links und rechts alles gleich? 4. Ausgleichen, 5. Kontrolle, 6. Übung.   1. Der Start. Vor dem Aufstellen der Reaktionsgleichung muss man sich fragen: Was reagiert und was entsteht? Dazu formulieren wir eine Wortgleichung. Z.B.: Kohlenstoff+Sauerstoff--> Kohlenstoffmonoxid. 2. Formeln und Symbole. Aus der Wortgleichung bilden wir die Formelgleichung. Dafür müssen wir die entsprechenden Symbole und Formeln kennen. Kohlenstoff: C. Sauerstoff: O2. Sauerstoff, O2, muss man wissen. CO, Kohlenstoffmonoxid enthält nur ein Sauerstoffatom O. Weil es nämlich ein Mon-Oxid ist. An den gleichen Stellen wie in der Wortgleichung, stehen auch in der Formelgleichung das Plus und der Reaktionspfeil. Wir lesen laut: C+O2 -->CO. Wir notieren in einer Zeile C+O2--> CO. 3. Links und rechts alles gleich? Dafür müssen wir die Atome zählen. Wir haben links ein Kohlenstoffatom und rechts ein Kohlenstoffatom. Es besteht Gleichheit. Wir haben links zwei Sauerstoffatome und rechts ein Sauerstoffatom. Es herrscht Ungleichheit. 4. Ausgleichen. Um die Sauerstoffatome rechts auf 2 zu bringen, multiplizieren wir die gesamte rechte Seite mit 2. Also: 2×CO. Damit ist die Zahl der Sauerstoffatome links und rechts gleich. Die Zahl der Kohlenstoffatome hingegen wird ungleich. Um Ausgleich zu schaffen, multiplizieren wir die Zahl der Kohlenstoffatome links mit 2. Wir haben ausgeglichen. Die Multiplikationspunkte in der Formelgleichung schreibt man nicht. 5. Kontrolle Wir haben links 2 Kohlenstoffatome, rechts ebenfalls 2 Kohlenstoffatome. Links 2 Sauerstoffatome. Rechts ebenfalls 2 Sauerstoffatome. Auf beiden Seiten der Reaktionsgleichung befinden sich jeweils 2 Kohlenstoffatome und 2 Sauerstoffatome. Wir haben die Formelgleichung ausgeglichen. 6. Einige Übungen 1) Kohlenstoff +Sauerstoff-->Kohlenstoffdioxid. Die Formelgleichung lautet C+02-->CO2. Wir haben links ein Kohlenstoffatom und rechts ein Kohlenstoffatom. Auf jeder Seite der Gleichung haben wir 2 Sauerstoffatome. Was folgt daraus? Richtig. Das Ausgleichen entfällt. Wir stellen fest: Auf beiden Seiten der Reaktionsgleichung sind jeweils 1 Kohlenstoffatom und 2 Sauerstoffatome.   2) Schwefeldioxid+Sauerstoff-->Schwefeltrioxid. Die Formelgleichung: SO2+O2-->SO3. Links haben wir 4 Sauerstoffatome, rechts 3. Eine Ungleichheit. Die 4 ist eine gerade Zahl, die 3 eine ungerade Zahl. Rechts erhalten wir eine gerade Zahl an Sauerstoffatomen, indem wir die 3 mit 2 multiplizieren. Das geschieht natürlich für das gesamte Molekül Schwefeltrioxid, SO3. Damit stehen nun rechts 6 Sauerstoffatome. Links sind es nur 4. wir müssen also auffüllen. Einen der beiden Stoffe, SO2 oder O2×2 würde genügen. Aber welchen? Wenn wir O2 nehmen können wir keine Gleichheit erhalten, da sich die Schwefelatome in ihrer Zahl unterscheiden. SO2×2 ist richtig. Dann haben wir nämlich nicht bloß die Sauerstoffatome ausgeglichen. Auch die Schwefelatome sind nun auf beiden Seiten gleich, nämlich 2. Wir stellen fest: Auf beiden Seiten der Reaktionsgleichung sind jeweils 6 Sauerstoffatome und 2 Schwefelatome. Wir sind mit dem Ausgleichen fertig. Nach dieser schwierigen Aufgabe noch einige etwas leichtere.   3) Die Wortgleichung: Aluminium + Sauerstoff --> Aluminiumoxid. Die entsprechende Formelgleichung: Al+O2-->Al2O3. Wir vergleichen: Links 2 Sauerstoffatome, rechts 3 Sauerstoffatome. Es herrscht Ungleichheit. Hier verfahren wir so: Wir bilden das kleinste gemeinsame Vielfache von 2 und 3. Wir rechnen nun: 6, das ist das kleinste gemeinsame Vielfache, geteilt durch die Anzahl der Sauerstoffatome links, ergibt die Zahl vor O2. Also: 6÷2=3. Genauso rechts: 6÷3=2. Links haben wir nun ein Aluminiumatom und rechts 4. Wir multiplizieren die Aluminiumatome links mit 4 und erhalten Gleichheit. Auf beiden Seiten der Reaktionsgleichung sind 4 Aluminiumatome und 6 Sauerstoffatome. Wir haben ausgeglichen.   4. Beispiel: 4) Phosphor+Sauerstoff-->Phosphorpentoxid. Die Formelgleichung: P+O2-->P2O5. Die Zahl der Sauerstoffatome links und rechts ist verschieden. Links 2 und rechts 5. Wir bilden wie im vorigen Beispiel das kleinste gemeinsame Vielfache, 10. Wir rechnen: 10÷2=5. Also 5O2. Und 10÷5=2. Also 2P2O5. Nun haben wir links noch ein Phosphoratom und rechts 4. Wir multiplizieren die Phosphoratome links mit 4 und sind fertig. Auf jeder Seite der Reaktionsgleichung sind jeweils 4 Phosphoratome und 10 Sauerstoffatome. Wir haben ausgeglichen. Danke für die Aufmerksamkeit. Alles Gute, auf Wiedersehen.              

92 Kommentare
  1. Vielen Dank für dieses tolle Video!

    Von Natoura07, vor 7 Monaten
  2. Hallo Joshua,
    danke für deinen Kommentar. Das kommt ganz auf deinen Computer an und funktioniert manchmal auch nur in den Textverarbeitungssoftwares und nicht zwangläufig im Internet. STRG und das Pluszeichen (+) funktioniert meist, aber das ist keine Garantie.
    Viele Grüße aus der Redaktion.

    Von Amrei Rolof, vor 8 Monaten
  3. Wie kann man denn diese Untergestellten Zahlen eingeben?....

    Von Joshua B., vor 8 Monaten
  4. sehr hilfreich
    danke

    Von Sylvia Clasen, vor 10 Monaten
  5. Es hat sehr geholfen. Nur noch ein paar mehr Übungen wären besser.

    Von Bdiezel, vor 11 Monaten
Mehr Kommentare

Aufstellen einer Reaktionsgleichung Übung

Du möchtest dein gelerntes Wissen anwenden? Mit den Aufgaben zum Video Aufstellen einer Reaktionsgleichung kannst du es wiederholen und üben.

  • Nenne die ersten Schritte zum Aufstellen einer Reaktionsgleichung.

    Tipps

    Was hast du gegeben, wenn du eine Reaktionsgleichung aufstellen sollst?

    Überlege dir, wie du Schritt für Schritt vorankommst.

    Lösung

    Wie bei vielen anderen Aufgaben auch, sollte man bei einer Reaktionsgleichung zuerst aufschreiben, was gegeben ist. Überlege also: Was sind die Ausgangsstoffe und was sind die Reaktionsprodukte? Danach stellt man die Wortgleichung auf. Zum Beispiel:

    Wasserstoff + Sauerstoff $\rightarrow$ Wasser.

    Dies sind die ersten Schritte. Nun ordnet man den Stoffen der Wortgleichung die entsprechenden Symbole zu und gleicht, bei Bedarf, die Reaktionsgleichung aus.

  • Benenne die korrekten Reaktionsgleichungen.

    Tipps

    Sind links genauso viele Atome wie rechts?

    Lösung

    In Reaktionsgleichungen gilt der Massenerhaltungssatz. Dieser besagt, dass keine Masse während einer Reaktion verloren geht. Also bleibt die Anzahl der Atome konstant. Aus diesem Grund sind folgende Reaktionsgleichungen korrekt:

    $C+O_2\rightarrow~CO_2$

    $2~SO_2+O_2\rightarrow~2~SO_3$

    In beiden Fällen stimmt die Anzahl der Atome auf beiden Seiten überein.

  • Gleiche die Reaktionsgleichungen aus.

    Tipps

    Zähle die Atome. Wenn links genauso viele stehen wie rechts, ist die Gleichung richtig ausgeglichen.

    Lösung

    Bei chemischen Reaktionen gilt der Massenerhaltungssatz. Das heißt, es geht keine Masse verloren und somit auch keine Atome. Bindungen in den Ausgangsstoffen werden aufgebrochen und neue werden geknüpft. Dafür können aber nur die vorhandenen Atome benutzt werden.

  • Forme die Wortgleichungen in Formelgleichungen um.

    Tipps

    Du kannst das Periodensystem der Elemente zur Hilfe nehmen.

    Manche Verbindungen kommen molekular vor. Sie bestehen also aus zwei Atomen.

    Lösung

    Um aus einer Wortgleichung eine Formelgleichung zu machen, musst du wissen, wie die Formeln bestimmter Stoffe aussehen. Die Symbole der Elemente findest du im Periodensystem.

    1. Eisen und Schwefel kannst du also leicht finden, Eisensulfid besteht aus beiden Elementen: $Fe + S \rightarrow FeS$
    2. Auch Zink findest du im Periodensystem. Bei Sauerstoff ist die Besonderheit, dass er molekular vorkommt. Es befinden sich also immer zwei Atome in einem Molekül. Zinkoxid besteht wieder zu gleichen Anteilen aus je einem Atom Sauerstoff und einem Atom Zink. Nun wird ausgeglichen. Da du im Molekül zwei Atome Sauerstoff hast, benötigst du auch zwei Atome Zink. Deshalb muss vor Zink eine Zwei und auch vor Zinkoxid: $2~Zn + O_2 \rightarrow 2~ZnO$
    3. Im letzten Beispiel reagieren Stickstoff und Sauerstoff. Beide Stoffe kommen molekular vor. Es entsteht Stickstoffdioxid. Wie dir der Name schon sagt, sind in diesem Molekül zwei Sauerstoffatome enthalten. Zuletzt wird ausgeglichen. Vor den Stickstoff gehört eine Zwei und auch vor Stickstoffdioxid: $N_2 + 2~ O_2 \rightarrow 2~NO_2$

  • Benenne die Elemente und Verbindungen.

    Tipps

    Zahlwörter im Namen verraten dir, wie oft das jeweilige Element in der Verbindung enthalten ist.

    Lösung

    Die Symbole der Elemente sind die Voraussetzung, um Formeln und Reaktionsgleichungen richtig aufzustellen. Nicht immer lässt sich auf den ersten Blick erkennen, welches Element hinter welchem Symbol steckt, da viele Symbole von den griechischen oder lateinischen Bezeichnungen der Elemente abgeleitet sind. So steht H für Wasserstoff, abgeleitet vom lateinischen Hydrogenium. In Formeln verraten dir dann bestimmte griechische Silben, wie viele Elemente von einer Sorte in der Verbindung enthalten sind. Mono steht für eins, di für zwei, tri für drei und so weiter. So weißt du dann, dass im Kohlenstoffmonoxid ein Sauerstoffatom enthalten ist und im Kohlenstoffdioxid zwei.

  • Zeige, wie man zur Reaktionsgleichung für die Herstellung eines Moleküls gelangt.

    Tipps

    Die Anzahl der einzelnen Atome links und rechts vom Reaktionspfeil muss immer gleich groß sein.

    Die Wortgleichung gibt auch die Reaktionsgleichung vor.

    Lösung

    Um aus einer Wortgleichung eine Formelgleichung zu machen, musst du wissen, wie die Formeln bestimmter Stoffe aussehen. Die Symbole der Elemente findest du im Periodensystem.

    Wasserstoff, Stickstoff und Flour kommen alle als zweiatomige Gase vor. Also als $H_2$, $N_2$ und $F_2$. Bor $B$ hingegen ist ein Metall, diese werden immer als einatomige Elemente betrachtet.

    Aufstellen der Reaktionsgleichung am Beispiel von:

    Wasserstoff $+$ Stickstoff $\longrightarrow$ Ammoniak

    In der Formelschreibweise:

    $H_2 + N_2 \longrightarrow NH_3$

    Auf der linken Seite sind nun je 2 $H$ und 2 $N$. Auf der rechten Seite ist ein $N$ und 3 $H$. Wir müssen also ausgleichen.
    Wir können den Wasserstoff ausgleichen, indem wir die linke Seite mit drei und die rechte Seite mit zwei multiplizieren. Wir erhalten dann:

    $3 H_2 + N_2 \longrightarrow 2 NH_3$

    Nun müssen wir den Stickstoff ausgleichen. Wir haben zwei $N$ auf der linken und zwei $N$ auf der rechten Seite. Also sind wir schon fertig.