30 Tage kostenlos testen:
Mehr Spaß am Lernen.

Überzeugen Sie sich von der Qualität unserer Inhalte.

Satzbau und Satzarten

Bejahte und verneinte Aussagesätze, Fragesätze, indirekte Rede, Nebensätze... Den spanischen Satzbau wirst du schnell verstanden haben!

Alle Lernjahre

Mit Spaß
Noten verbessern

  • 11.948

    Lernvideos
  • 39.843

    Übungen
  • 31.481

    Arbeitsblätter
  • 24h

    Hilfe von Lehrern
30 Tage kostenlos testen Testphase jederzeit online beenden

Themenübersicht in Satzbau und Satzarten

Satzbau und Satzarten im Spanischen

Wie jede andere Sprache auch, weist das Spanische Haupt- und Nebensätze auf. Was war das noch?

Estudio el español porque me gusta el idioma. (Ich lerne Spanisch, weil mir die Sprache gefällt.)

  • Estudio el españolHauptsatz
  • porque me gusta el idioma.Nebensatz

Du kennst bereits verschiedene Satzarten aus dem Deutschen – den bejahten und den verneinten Aussagesatz sowie den Fragesatz und die indirekte Rede.

Der bejahte Aussagesatz (Hauptsatz)

Schauen wir uns zunächst einen klassischen spanischen Aussagesatz an:

  • Carlos le regala un libro a Pedro. (Carlos schenkt Pedro ein Buch.)

Bücher.jpg

Auf das Subjekt (Carlos) folgt das indirekte Objektpronomen (le) und dann das Verb (regala). Am Ende steht das direkte Objekt (un libro), gefolgt vom indirekten Objekt (a Pedro).

Besonders an der spanischen Satzstellung ist die Verdopplung des (meist indirekten) Objekts: Dieses wird durch die Vorwegnahme des Pronomens zweifach genannt:

  • Carlos le regala un libro a Pedro.indirektes Objekt
  • Los conocemos a los tres. (Wir kennen (sie) alle drei.) → direktes Objekt

Der verneinte Aussagesatz (Hauptsatz)

Das Verneinungswort no drückt im Spanischen die Verneinung aus und steht vor dem konjugierten Verb bzw. dem Hilfsverb. Abhängig vom Kontext kann es mit nicht, kein oder nein übersetzt werden:

  • Pedro no lee el libro. (Pedro liest das Buch nicht.)
  • No, no somos vegetarianos. (Nein, wir sind keine Vegetarier.)
  • Carlos no me lo cree. (Carlos glaubt es mir nicht.) → Hier stehen zwischen dem no und dem Verb noch Pronomen.

Der Fragesatz

Beim normalen Fragesatz (Entscheidungsfrage) bleibt die Satzstellung wie im Aussagesatz. Wie bei einer deutschen Frage auch steigt die Satzmelodie am Ende einer Frage nach oben. Zudem steht am Anfang einer spanischen Frage ein umgedrehtes Fragezeichen:

  • ¿Carlos le regala un libro a María? (Schenkt Carlos María ein Buch?)

Dagegen werden bei (den weniger geläufigen) Inversionsfragen das Subjekt und das Verb vertauscht:

  • ¿Comprenderá María el libro? (Wird María das Buch verstehen?)

Bei Ergänzungsfragen mit Fragepronomen ist die Stellung der Satzglieder Interrogativpronomen - Verb - Subjekt - Ergänzung:

  • ¿Cómo te llamas? (Wie heißt du?)
  • ¿Cuándo vienes? (Wann kommst du?)
  • ¿Dónde trabajas? (Wo arbeitest du?)

Der Nebensatz

Genau wie im Deutschen wird der spanische Nebensatz mit einer Konjunktion eingeleitet. Nebensätze können nicht alleine stehen, da sie vom Hauptsatz abhängig sind:

  • No puedo ir al cine hoy porque estoy enfermo. (Ich kann heute nicht ins Kino gehen, weil ich krank bin.)

Ebenso leitet die indirekte Rede Nebensätze mit que ein:

  • María dice que hoy no puede ir a la playa. (María sagt, dass sie heute nicht zum Strand gehen kann.)

Bestimmte Nebensätze können wir mithilfe einer Präposition plus Infinitiv verkürzen. Dies kommt v.a. im schriftlichen Spanisch vor:

  • No puedo ir al cine hoy porque estoy enfermo. (Ich kann heute nicht ins Kino gehen, weil ich krank bin.) → Por estar enfermo, no puedo ir al cine hoy.kausal
  • Aunque estoy enfermo, iré al cine hoy. (Ich werde heute ins Kino gehen, obwohl ich krank bin.) → A pesar de estar enfermo, iré al cine hoy.konzessiv
  • Cuando fui al cine, ya me sentía mejor. (Als ich ins Kino ging, fühlte ich mich schon besser.) → Al ir al cine, ya me sentía mejor.temporal