50 % Halbjahreszeugnis-Aktion —
nur bis 24.02.2019

30 Tage kostenlos testen und anschließend clever sparen.

Popularmusik

Popularmusik ist eine durch Massenmedien vereinnahmte Art von Unterhaltungsmusik, die eng an die Prinzipien kommerzieller Produktion geknüpft ist.

Alle Klassen

Themenübersicht in Popularmusik

Was ist Popularmusik?

Das Wort populär bedeutet soviel wie: bei einer großen Masse bekannt und beliebt sein oder dort zumindest Anklang finden. Eine recht grobe Beschreibung. Experten sind sich eigentlich nur darin wirklich einig, dass Popularmusik zwar häufig (und auch hier) als populäre Musik bezeichnet wird, aber nicht einfach mit „populär“ gleichzusetzen sei. Das würde ihrer Definition nämlich nicht gerecht werden und sei letzten Endes sogar auf einen Übersetzungsfehler zurückzuführen. Doch was verstehen wir dann genau unter Popularmusik?

Erst einmal grenzt sich Popularmusik deutlich von „ernster Musik” ab wie beispielsweise der Klassik. Diese Abgrenzung erkennst du daran, dass Popularmusik simpler und auch eingängiger gehalten ist und mit einfachen harmonischen Strukturen und vielen Wiederholungen arbeitet. Im Prinzip muss niemand mehr ein ausgebildeter Instrumentalprofi sein, um Popularmusik zu machen. Gern werden auch verschiedene Genres und Stile miteinander vermischt. Schaut man auf jüngere Generationen, verbinden diese ihr Verständnis von Popularmusik zudem mit einer damit verbundenen Lebensart oder Lebenseinstellung.

Diese beiden Erklärungen würden auf einige Sparten, die wir heute gern als Popularmusik bezeichnen, durchaus zutreffen, wie zum Beispiel dem Rock und Pop oder dem Techno. Doch reichen sie allein nicht aus.

Rockband

Popularmusik - Entstehung

Betrachten wir also die Entstehung der Popularmusik. Angefangen in den Café- und Ballhäusern sowie der Volksmusik des frühen 19. Jahrhunderts, entwickelte sich etwa um 1955 mit dem Rock ’n’ Roll, der Beatmusik und dem Folk eine neue Art der Musikinterpretation. Diese war stark geprägt von einer technischen Revolution, die völlig neue Möglichkeiten und Instrumente mit sich brachte, wie die E-Gitarre oder die Gesangsmicros. Neue Musikgruppen, hauptsächlich aus dem angloamerikanischen Raum, wie die Beatles oder die Rolling Stones, klangen nun anders und wurden zudem erstmals massenmedial aufbereitet und dargeboten und somit zur Unterhaltungsmusik für jedermann.

Das veränderte die Rezeption von Musik grundlegend und folglich auch seine Rezipienten! Vor allem jüngere Generationen konnten sich mit den neuen Spielarten identifizieren. Es entstanden viele verschiedene Jugendkulturen, die mit alten Konventionen brachen. Und da nun nahezu jeder Haushalt auch über einen Fernseher oder ein Radio verfügte, wurde alles - vom Schlager bis zum Jazz - urplötzlich zur Massenunterhaltung.

Popularmusik - Besonderheiten

Die Gleichsetzung von Popmusik, Popularmusik und populärer Musik ist letzten Endes wirklich eine unglückliche Geschichte. Eine präzise Definition kommt daher nicht umhin, die Prinzipien der Massenmedien mit einzubinden. Denn bei Popularmusik handelt es sich um Unterhaltungsmusik, die durch moderne Massenmedien vereinnahmt ist und kommerziellen Organisationsformen unterliegt.

Dies ist aber nicht alles. Im Zuge neuer Produktions - und Verbreitungsmethoden entwickelten sich ganz eigene Merkmale, die für unser Musikverständnis heute prägend sind. Dazu zählen beispielsweise die Besetzungsstereotype populärer Gruppen oder Bands, ihre Aufführungsorte (Konzerthallen, Discos, Clubs) und Darbietungsformen (Show, Tanzveranstaltungen), die Art und Weise ihrer Rezeption und selbstverständlich auch die Entstehung verschiedener Milieus und sozialer Trägerschichten (Punks, Rocker).

Ohne Zweifel also haben die neuen Möglichkeiten Musik zu verbreiten und darzubieten die gesamte Musikwelt ordentlich auf den Kopf gestellt. Es bleibt spannend zu beobachten, wie sich dieser Prozess in Zukunft weiter fortsetzt.