30 Tage kostenlos testen:
Mehr Spaß am Lernen.

Überzeugen Sie sich von der Qualität unserer Inhalte.

Wortfamilie und Wortfeld 08:38 min

2 Kommentare
  1. Default

    Gut

    Von Sonjaberndt, vor 10 Monaten
  2. Default

    Gut

    Von Doris Fieseler, vor mehr als 2 Jahren

Wortfamilie und Wortfeld Übung

Du möchtest dein gelerntes Wissen anwenden? Mit den Aufgaben zum Video Wortfamilie und Wortfeld kannst du es wiederholen und üben.

  • Nenne die Vokabeln, die zum Wortfeld „Essen“ passen.

    Tipps

    Schau dir die Wörter einzeln und ihre Übersetzung an und prüfe, ob sie zum Wortfeld „Essen“ passen.

    Wörter aus einem Wortfeld gehören zum gleichen Themengebiet, sind aber nicht unbedingt miteinander verwandt.

    Lösung

    Ein Wortfeld ist eine Gruppe von Vokabeln, die zu demselben Thema passen. Sie sind von der Herkunft der Wörter her allerdings nicht zwangsläufig miteinander verwandt.

    So gehören zum Beispiel vinum (der Wein) oder panis (das Brot) zum Wortfeld „Essen“. Beide Wörter sind aber nicht direkt miteinander verwandt.

  • Gib an, zu welcher Wortfamilie die Vokabeln gehören.

    Tipps

    Schau dir die Wörter genau an. Achte auf die Wurzel!

    Lösung

    Eine Wortfamilie ist eine Gruppe von Wörtern, die miteinander verwandt sind - genau wie die Mitglieder einer echten Familie! Sie haben eine gemeinsame Wurzel, können aber verschiedenen Wortarten angehören.

    Die Wurzel ist der Teil, der in allen Wörtern der Wortfamilie gleich erhalten ist - oder nur leicht verändert wird. Auf diesen musst du achten, um sie zuordnen zu können. In unserem Fall sind die einzelnen Wurzeln:

    • dom-: domus, dominus, domina, dominare
    • pat-: pater, patria, paternus, patronus
    • lib-: liber, libertus, liberare, libertas
  • Leite aus den Wörtern das passende Wortfeld ab.

    Tipps

    Gehe die Reihen der Wörter einzeln durch. Schlage unbekannte Wörter notfalls nach.

    Überlege dann, unter welchem Oberbegriff man sie zusammenfassen könnte.

    Lösung

    Oft genügt es, wenn du zumindest ein oder zwei Wörter aus einer Reihe kennst. Zum Beispiel amor (die Liebe) oder ira (der Zorn). Sie stehen beide für Gefühlsäußerungen.

    Auch wenn du luctus (die Trauer) oder odium (der Hass) nicht kennst, kannst du dieser Gruppe schon dem Wortfeld Gefühle zuordnen.

    Genauso kannst du es bei den anderen machen. Schlage unbekannte Wörter notfalls nach.

  • Gib an, welche Vokabeln eine Wortfamilie bilden.

    Tipps

    Wiederhole, was man unter einem Wortfeld und unter einer Wortfamilie versteht. Wie unterscheiden sie sich?

    Lösung

    Unter einer Wortfamilie versteht man eine Gruppe von Vokabeln, die dieselbe Wurzel haben. So haben z.B. spectare, spectaculum und species alle die Wurzel spec-. Sie sind deshalb miteinander verwandt - genau wie die Mitglieder einer Familie. Sie können verschiedenen Wortarten angehören.

    Ein Wortfeld dagegen bezeichnet eine Gruppe von Wörtern, die inhaltlich zusammen gehören, aber nicht der gleichen Wurzel angehören. Man kann sie einem gemeinsamen Oberbegriff zuordnen. So gehören zum Beispiel die Wörter miles, bellum, imperator und pugna zum Wortfeld „Krieg“.

  • Ordne die Vokabeln dem passenden Wortfeld zu.

    Tipps

    Schau dir die lateinischen Wörter einzeln an und überlege, was sie auf Deutsch heißen. Schlage die dir unbekannten Vokabeln im Wörterbuch oder im Vokabelverzeichnis deines Lehrbuchs nach.

    Überlege dann, zu welchem Bedeutungsbereich die Wörter gehören.

    Wörter aus einem Wortfeld müssen nicht miteinander verwandt sein - anders als bei einer Wortfamilie.

    Lösung

    Ein Wortfeld ist eine Gruppe von Wörtern, die alle zu demselben Thema passen. Solche Themen können z.B. Krieg, Liebe oder Einkauf sein.

    Wörter aus einem Wortfeld müssen nicht miteinander verwandt sein. Zum Wortfeld Religion passen zum Beispiel sacrum (das Heiligtum) und templum (der Tempel), obwohl sie keine gemeinsame Wortwurzel haben.

    Wortfelder kannst du dir zusammenstellen, um dir das Lernen zu erleichtern. Wenn du einen Text liest, in dem es über Liebe geht, hilft es, wenn du viele Vokabeln zu diesem Thema zusammenstellst.

    Hier siehst du noch einmal alle drei Wortfelder im Überblick. Präge dir diese Vokabeln am besten gleich gut ein:

    Religion:

    • templum, -i n. - der Tempel
    • sacrum, -i n. - das Heiligtum
    • deus, -i m. - der Gott
    • orare, oro, oravi - beten
    Familie:
    • pater, patris m. - der Vater
    • soror, sororis f. - die Schwester
    • filius, -i m. - der Sohn
    Schule:
    • discipulus, -i m. - der Schüler
    • magister, magistri m. - der Lehrer
    • discere, disco, didici - lernen
    • docere, doceo, docui - lehren

  • Ermittle alle lateinischen Vokabeln, die zum Wortfeld „Krieg“ gehören.

    Tipps

    Lies dir den lateinischen Text und die deutsche Übersetzung genau durch.

    Markiere nur die lateinischen Wörter, die wirklich etwas mit dem Wortfeld „Krieg“ oder „Kampf“ zu tun haben.

    Lies dir die markierten Wörter noch einmal für sich allein durch und prüfe, ob wirklich alle zum Thema passen.

    Lösung

    Unter einem Wortfeld versteht man eine Gruppe von Vokabeln, die thematisch zusammengehören. Sie sind nicht unbedingt miteinander verwandt. Es können verschiedene Wortarten sein.

    Man stellt die Wörter ihrer Bedeutung nach zusammen. Zum Wortfeld „Krieg“ passen zum Beispiel: das Heer, der Feldherr, angreifen.

    Und tatsächlich finden wir exercitus, imperator oder aggredi.

    Wörter wie barbarus (der Barbar) haben zwar oft etwas mit dem Thema zu tun, gehören aber nicht eigentlich zum Wortfeld „Krieg“.

    Die weiteren Vokabeln, die du dir zum Thema „Krieg“ gut einprägen solltest, sind:

    • miles, militis m. - Soldat
    • militia, -ae f. - Kriegsdienst
    • castra, -orum n. - Lager
    • defendere, defendo, defendi - verteidigen
    • oppugnare, oppugno, oppugnavi - angreifen
    • gladiis strictis - mit gezückten Schwertern (feststehende Wendung)
    • agmen, agminis n. - Heer, Heereszug
    • bellum gerere - Krieg führen