30 Tage risikofrei testen

Überzeugen Sie sich von der Qualität unserer Inhalte im Basis- oder Premium-Paket.

Überzeugen Sie sich von der Qualität unserer Inhalte.

30 Tage risikofrei testen

Was sind Sachtexte?

Sachtexte begegnen dir im Alltag überall. Sachtexte, auch Gebrauchs- oder pragmatische Texte genannt, haben die Aufgabe, Informationen und Fakten über ein Geschehen oder einen Sachverhalt zu vermitteln oder eine Bewertung oder Aufforderung auszudrücken.

In einer Zeitung findest du hauptsächlich Sachtexte.jpg

Je nach ihrer Aussageabsicht lassen sie sich in unterschiedliche Textarten unterteilen.

  • informierend: Der Leser soll über einen bestimmten Sachverhalt/eine Tatsache aufgeklärt werden (z.B. Bericht, wissenschaflichte Publikation, Gebrauchsanleitung)
  • kommentierend: Dem Leser wird eine persönliche Meinung zu einem Thema mitgeteilt (Kommentar, Glosse)
  • appellierend: Der Leser soll zu einem bestimmten Handeln bzw. von einer bestimmten Meinung überzeugt werden (Rezension, Rede, Werbeplakat)
  • normierend: Der Leser soll in Kenntnis gesetzt werden, bestimmte Regeln einzuhalten (Gesetz, Hausordnung)

Ebenso wie bei der Untersuchung von literarischen, also fiktiven, Texten geht es auch bei der Analyse von Sachtexten darum, die inhaltlichen Gedankengänge des Autors zu erfassen, die formale Gestaltung und ihre Wirkung zu erkennen, sowie aus dem Zusammenspiel dieser beiden Aspekte die beabsichtigte Aussage zu ermitteln.

Kritische Annäherung an den Sachtext

Einen Text zu analysieren bedeutet, ihn zunächst in seine einzelen Bestandteile (Titel, Sprache, Inhalt, Form etc.) zu zerlegen und diese zu beschreiben. Anschließend untersuchst du, welche Funktion die Bestandteile im Zusammenspiel haben und welche Wirkung sich daraus für den Text ergibt.

Für eine genaue Analyse ist es hilfreich, schrittweise mit der Untersuchung vorzugehen. Am Anfang der Analyse steht die gründliche Lektüre. Bereits der erste Lesedurchgang kann einen Eindruck über die Strategie des Sachtextes vermitteln und Auffälligkeiten aufzeigen. Bei den folgenden Durchgängen sollten unklare Begriffe geklärt, Schlüsselwörter markiert, der Text in Sinnabschnitte gegliedert, Zwischenüberschriften gebildet und eigene Notizen zum Text formuliert werden.

Nachdem Thema und Hauptaussage bzw. Intention (Absicht) erkannt worden sind, geht es um den Aufbau des Sachtextes, seinen „roten Faden“. Versucht der Autor durch Argumente zu überzeugen, wenn ja, durch welche? Mit welchen sprachlichen Mitteln unterstützt er seine Aussage? Am Ende der Analyse steht die persönliche Wertung des Texts: Welche Position nimmt der Autor ein? Wirkt seine Aussage stimmig und ist sie deshalb überzeugend?

Aufbau einer Sachtextanalyse

Im Deutschunterricht wird dir mit Sicherheit die Aufgabe begegnen, einen Sachtext zu analysieren. Bevor man mit dem Schreiben beginnt, sollte man sich aber bereits Gedanken über den Aufbau, die Struktur der Analyse gemacht haben. Diese notierten Vorüberlegungen dienen als Fahrplan für die schriftliche Erarbeitung der Aufgabenstellung. Bei der Analyse kannst du dich an der folgenden Struktur orientieren:

  • Die Einleitung nennt Autor, Titel, Textsorte (Bericht, Kommentar, Glosse etc) Erscheinungsdatum und Quelle (Name der Zeitung etc.) des zu analysierenden Textes. Auch das Thema des Textes und die Haltung des Autors finden Erwähnung. Sie geht auf die Aufgabenstellung ein und erläutert das weitere Vorgehen („Im Folgenden werde ich …“).

  • Im Hauptteil folgt die eigentliche Analyse: Die inhaltliche Grundstruktur und die formale Gestaltung sowie die sprachlichen Stilmittel und ihre Funktion werden untersucht, um so die Aussage- und Wirkungsabsicht des Textes zu ermitteln. Hierbei ist es wichtig, deine Aussagen mit Textbelegen (Zitate) zu unterstützen.

  • Der Schluss fasst die einzelnen Aspekte der Sachtextanalyse noch einmal zu einem Gesamteindruck zusammen („Insgesamt wirkt der Sachtext …“). Er nennt die Adressaten des Textes, geht auf die Intention des Autors ein, bewertet die Überzeugungskraft und formuliert schließlich eine eigene Stellungnahme.

Analyse einer Rede

Die Geschichte ist geprägt von berühmten Reden, die zu ihrer Zeit viele Menschen in den Bann zogen. Doch nicht nur im Geschichtsunterricht wirst du diesen Texten begegen. Auch für die Sachtextanalyse eignet sich die Textesorte Rede sehr gut.

Martin_Luther_King_schweigt.jpg

Reden sind appellative Texte, die die Zuhörer auf vielfältige Weise zu beeinflussen und überzeugen versuchen. Um die Qualität einer Rede zu untersuchen und dich in Bezug auf ihre Wirkung zu positionieren, sollte deine Analyse zentrale Elemente berücksichtigen:

  • Redesitutation: Redner, Ort, Zeit, Anlass, politisch-historischer Kontext, weltanschaulich-ideologischer Hintergrund
  • Zusammenfassung des Inhalts: Thema, Sachverhalt, Problemstellung, Kernaussage
  • Redeabsicht: Inwiefern soll das Publikum beeinflusst werden?
  • Struktur: Aufbau der Argumentation
  • Sprache: Schlüsselbegriffe, politische Leitbegriffe, rhetorische Stilmittel, Satzbau, Satzarten
  • Beurteilung: Wurde die Argumentation und Sprache der Intention gerecht?

Je mehr Reden du analysierst, desto leichter wird es dir fallen, die Strategien zur Beeinflussung des Publikums zu erkennen.